Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alkohol
#11
Zitat:Wenn man sich die Kombination dieser Gestalten ansieht, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die einander nüchtern nicht ertragen können!

*lacht*, Du sagst es. Das gleiche kann ich ebenfalls immer wieder im Arbeitskollegenkreis erkennen.

Grüße
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Schlicht und ergreifend, erstaunlich wie der Trinker bemüht ist Rechtfertigung zu suchen.
Alkohol ist kein Lebensmittel, sondern Brennstoff. Bei der Verstoffwechselung benötigt er Vitalstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe, logisch oder? Diese werden dem Körper entzogen und müssen anderweitig zugeführt werden.
Weine sind meist chemisch hoch belastet und Auslöser von Allergien, von der schleichenden Vergiftung mal abgesehen.
Als Betroffener, seit 9 Jahren trockener Alkoholiker, weiß ich einiges über die Suchtproblematik und die Volkswirtschaftlichen Schäden die durch Alkohol entstehen. Die Wahrheit darüber ist erschreckender als "man" vermutet.

Mit freundlichem Gruß

Donki
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Einfach mal eine Kneipentür aufmachen oder anderswo schauen, welche Gestalten sich rund um den Duft des Alkohols sammeln. Astral ist es identisch. Solche Leute will man nicht in der guten Stube haben – also den Alkoholgeruch am besten auch draußen lassen. Denn es färbt bekanntlich ab, wenn man sich in solcher Gesellschaft bewegt.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Neuerliche 'Rechtfertigungen' für Alkoholverzehr

mit dem Titel "Spitzhörnchen: Gewohnheitstrinker, aber nie betrunken" und ganz nebenbei wird natürlich auf eine 'evolutive Verbindung' zum Menschen angesprochen:

Zitat:
Das in Südthailand und Malaysia beheimatete Tier hat etwa die doppelte Größe einer Maus und ist mit den Primaten verwandt, zu denen auch der Mensch zählt. Die Untersuchung lege nahe, dass regelmäßiger Alkoholkonsum schon sehr früh in der Evolution der Primaten vorkam.

Aber lest selbst:
http://wissen.de.msn.com/article.aspx?cp-documentid=9052269

Grüße
anicca
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Hallo Anicca *winkt*,

genau das habe ich auch schon gedacht, als ich den Artikel gestern in der Zeitung las. Das ist geradezu typisch, um neue Alkoholiker zu züchten und denen eine Rechtfertigung in die Hand zu geben. Ganz zu schweigen von der Wiederholung der Evolutionslüge, als wenn man ein "Spitzhörnchen" in der Verwandtschaft hätte. Die spinnen total :!:
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Wenn man es genau betrachtet, beinhaltet diese Art von Rechtfertigung für den Alkoholkonsum einen Widerspruch.
Auf der einen Seite soll hier die Natur als Vorbild herhalten, auf der anderen Seite aber versuchen genau dieselben Gestalten in die Natur einzugreifen, ihre Komplexität und Vollkommenheit zu diffamieren, ja sie sogar zu verbessern.

Für den Pöbel aber sind solche haltlosen Argumente ausreichend, um so eine neue Generation von Abhängigen zu kreieren.

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Naja; orientieren wir uns doch mal an der Tierwelt:

vergorene Früchte = Grundnahrung der Spitzhörnchen
Tollkirschen = schmecken wohl so manch Vögelchen

Beides entfaltet seine Wirkung auf den Menschen bzw. dessen Nervensystem, weil diverse Inhaltsstoffe, in für den Menschen giftigen Mengen, vorhanden sind.

Also, wenn wir uns daran orientieren, was Spitzhörnchen und sonstige Tiere an Pflanzen und Körnern zu sich nehmen; dies als Argument für den Konsum dessen betrachten, jedoch die Verträglichkeit im menschlichen Organismus bzw. Fähigkeit der Verstoffwechselung außer Acht lassen...

So kann man natürlich das Problem der Überbevölkerung auch in den Griff kriegen Lol
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Hallo!

Zitat:Auf der einen Seite soll hier die Natur als Vorbild herhalten
Interessant, nicht wahr? Die suchen sich Beispiele, so wie sie sie gerade brauchen – und beziehen diese Beispiele dann auf den Menschen. Aber Spitzhörnchen sind Spitzhörnchen und keine Ferengi. Ich erinnere hier mal an den Forenschreiber Geza, der auch alle mögliche Tiere immer mit Menschen vergleichen wollte und dann sagte es wäre Willkür, wenn man es anders machte. Jeder, der aber auch schon einmal in den Spiegel geschaut hat, der weiß, daß er weder Spitzhörnchen noch Wolf ist, sondern ein auf zwei Beinen aufrecht gehender Mensch/Homo Sapiens. Also gelten auch andere Regeln. Was bleibt ist eine Werbung, die wahrscheinlich den Bier- oder Alkoholfirmen zugute kommt.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Servus,

ich habe nur eine Frage. Welchen Unterschied macht ihr eigentlich persönlich zwischen Ethanol und Alkohol?
Denn: in jeder Frucht ist Ethanol als natürlicher Bestandteil enthalten. Je nach Reifegrad kann unterschiedlich viel davon in Obst sein.

Ich kann nicht verstehen, warum eine Substanz wegen Missbrauch verflucht wird. Ich selbst nutze Alkohol um bestimmten Kräutern Stoffe zu entziehen. Für mich ist Alkohol eine Art Medizin.

Und damit nicht sofort wieder gelästert wird, will ich auch erklären das ich sehr selten zu solchen Mitteln greife aber lieber zu diesen als zu irgendwelchen Tabletten. Und ja, es wirkt um vieles schneller als ein Tee, ist zudem verträglicher als die Pflanze roh zu verspeisen. Und es schmeckt nur einmal bitter.

Es geht hier vor allem um Zustände, die nur Frauen kennen. Der wirksame Teil dieser Heilpflanzen ist löslich in Alkohol. Man braucht viel weniger Pflanze und kann den Trank lange aufbewahren.

Einerseits wird mit Beispielen aus der Natur argumentiert und andererseits wird wieder ein Unterschied gemacht.
Obst ist natürlich. Ethanol ist natürlich und sogar der Rausch scheint ein natürliches Phänomen zu sein. Unnatürlich ist Sucht, zumindest in gewissem Grade. Denn was eine Sucht wirklich ist, müsste man vielleicht noch einmal diskutieren?

Grüße von 7x7
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Hallo,

es geht hier hauptsächlich um den Rauschzustand, den geistigen (und körperlichen) Kontrollverlust und die entsprechenden "Besucher" die davon angezogen werden, sowohl körperlich als auch astral. Bei Parfüm und solchen Mittelchen habe ich persönlich noch keine pöbelnden Horden gesehen. Solange die also nicht anfangen sich mit Kräutertinkturen und leicht vergorenem Obst zu betrinken ist das durchaus vertretbar. Natürliche Mittel sind dabei immer besser... zu den sog. Frauenleiden kann ich dir als Mann allerdings keinen Rat geben, wir hatten das Thema aber schonmal:

http://www.pagan-forum.de/was-tun-bei-menstruationsbeschwerden--t24885.html

Gruß,
Novalis
Weisheit ist nicht mitteilbar. Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 11 Stunden am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 22 Stunden