Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Evolutionsirrtum
#21
Die Anhänger einer sogenannten Evolutionstheorie werden immer unglaubwürdiger und suchen krampfhaft nach Fossilien, die ihre abstrusen Theorien unterstützen sollen. Dabei verhält es sich genau gegenteilig, wie hier wahrscheinlich viele wissen: Der Affe stammt vom Menschen ab und nicht umgedreht!

[Bild: katalanischer_Urahnaffe.jpg]
Die aus dem Menschen herausgezüchtete Kreatur.

[Bild: Statuen_der_Osterinseln.jpg] [Bild: goetter_ahnen.jpg] [Bild: Hatschepsut.jpg]
Die wahren Urahnen des heutigen Menschen.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Als ich den Faden hier anfangs las dachte ich erst an einen Scherz.
Aber anscheinend meint ihr viele Äußerungen ernst Verwirrthock: . Dabei hatte ich eigentlich beim Lesen der Forengrundsetze ein ziemlich gutes Gefühl:

Zitat:Wir möchten auf die Anwesenheit von Patriarchaten, Esoterikern und Monotheisten verzichten. Erwünschte Teilnehmer sind ausdrücklich nur Atheisten und Heiden.

Zitat:Hier wird um Intoleranz, Verständnislosigkeit und Unnachsichtigkeit gegenüber Dummheit, Tierquälerei, Naturfrevel, Rassismus, Geschlechterhaß, Mord und Gewalt jeglicher Art ausdrücklich gebeten.

Dass allerdings nicht nur von chr***licher/monotheistischer Seite eine geradezu kindische verdrehte Ablehnung der Evolutionstheorie betrieben wird verursacht bei mir dann doch leichte Kopfschmerzen.
Kann mir irgendwer nochmal den Grund dafür aufzeigen, dass auf einmal gegen vernünftige Betrachtungen argumentiert wird?

Zusatzinfo: Ich bin Biologiestudent, fähig zum kritischen Denken und habe mit den Ausführungen von Sonnenfinsternis KEIN Problem.

PS: Klärt mich auf, falls ich die Ironie denn doch überlesen haben sollte Lächeln
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Hallo Noxi,

sehr angenehm. Gleich mal zuerst, weil es mir ein Bedürfnis ist: Hier hat wirklich niemand was mit der Kirche und mit Esoterik am Hut. Deren komisches Schöpfungs-Märchen ist eine Anmaßung gegenüber dem gesunden Menschenverstand.

Du bist Biologie-Student? Nun, Du solltest wissen, daß auch der Biologieunterreicht eine Art von Religion ist, in der geglaubt werden muß, in der manipuliert wird und in der Beweise zurechtgebogen oder beschlagnahmt werden. Es gibt ein Entwicklungsmärchen, also wie sich die Welt und das Leben angeblich entwickelt haben. Diesen Zeitstrang hat man sich vor etwa 150 Jahren ausgedacht, und in diesem Sinn wird noch heute alles zurechtgebogen. Das sind die sogenannten Weltzeitalter, angebliche Eiszeit, Jura, Tertiär, Kreidezeit usw. Du kennst das sicherlich.

Das Leben ist aber weder ein Zufallsprodukt noch eine Gottesschöpfung, sondern Leben IST ganz einfach DA, ohne irgendwie geschöpft oder evolutioniert sein zu müssen. Man kommt auf solche komischen Theorien und Religionen ja nur deshalb, weil man LEBEN eben nicht verstanden hat, oder weil man in einem zeitlichen Rahmengerüst denkt, welches jedoch nur in der menschlichen Vorstellung existiert und sonst nirgends.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Hallo Violetta,

Zum Thema Biologielehre: Dass gewisse Theorien und Sachinhalte gelehrt werden, die eben so sind, ist sicher nicht negativ zu betrachten oder mit dem Terminus "Entwicklungsmärchen" abzutun.
Lehren verändern sich und sind keinesfalls "vor 150 Jahren ausgedacht" worden. Was vor 150 Jahren an Theorien kursierte ist wirklich märchenhaft aus heutiger Sicht (zum Beispiel dass in ein paar hundert Metern Tiefe das Wasser im Ozean zäh wie Honig wird). Und vielleicht werden in 150 Jahren die Menschen lächelnd auf unsere kruden Theorien blicken, mit denen wir versucht haben, die Welt zu ergründen.

Aber eine Weiterentwicklung und eine Vermehrung des Wissens und der Bildung ist, so überwältigend vielfältig die Natur auch ist, ist die sinnvollste Richtung des menschlichen Strebens. Skeptisch zu sein ist eine Tugend. Aber sich zufrieden zu geben mit "es ist eben so", das wird es nie geben. Zumindest nicht für mich. Stagnation bedeutet Rückstand und schließlich Rückentwicklung, und das wäre weder gut für die Erde noch für uns. Denn man sieht ja, was mangelndes Verständnis der Ökosysteme und fehlende Einsicht hervorgebracht haben... :|

Zum Thema Leben: Ich bin glücklich, dass ich Lebe und dass es so viel Leben um mich herum gibt und ich habe es nicht nötig, mich in Fantasien und arrogante Lebensbestätigungen zu flüchten, damit mein Leben "einen Sinn hat". Und die Evolutionsforschung verfolgt meiner Ansicht nach auch nicht diesen Zweck.

PS: Übrigens widerspreche ich dem Part mit dem Biologieunterricht... In der Schule mag das hinkommen, im Studium aber kann man sich wirklich tief einarbeiten und sogut wie alles überprüfen oder hinterfragen. Und die Eleganz der Evolutionstheorie liegt in ihrer Fragilität: EIN Gegenbeweis, EIN Fall unter den Millionen, der dagegen spricht, und die Theorie muss verändert oder verworfen werden. Aber das ist nicht geschehen. 150 Jahre lang.
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Zitat:Und die Eleganz der Evolutionstheorie liegt in ihrer Fragilität: EIN Gegenbeweis, EIN Fall unter den Millionen, der dagegen spricht, und die Theorie muss verändert oder verworfen werden. Aber das ist nicht geschehen. 150 Jahre lang.

Hier irrst du dich, es gibt sogar einiges an Gegenbeweisen bzw. Widerspruechen. Man muss sich hier jedoch die Muehe machen, den Kopf aus dem Buch zu erheben. Man muss sich die Muehe machen, auch die andere Seite der Medaille anzusehen und sich nicht nur einseitig zu informieren. Das genau werfe ich dir, werter Noxi vor. Blinzeln Kontra-Evolution gibt es ein paar ganz simple Dinge, die fuer jederman sichtbar sind und wer es halt komplizierter mag: natuerlich auch viele Dinge, die irgendwelche Forscher ausgebuddelt haben und die Evolutionsthese somit widerlegen.

Ich weiss nicht, ob jemand Lust hat mit dir zu diskutieren, falls nicht:

http://www.amazon.de/Kontra-Evolution-Dinosaurier-Menschen-gemeinsam/dp/B000UE0UYC

http://www.amazon.de/Evolutionsl%C3%BCge-Neandertaler-andere-F%C3%A4lschungen-Menschheitsgeschichte/dp/3784430260/ref=pd_bxgy_b_text_b


Da ist zwar auch erkennbar chr**tlicher Unfug drin enthalten, aber deswegen ist noch lange nicht alles falsch bzw. die Fundstuecke und Untersuchungen sprechen eine ganz eindeutige Sprache und von Darwins Thesen bleibt nicht mehr viel uebrig. Ich persoenlich frage mich oft, warum immer neue Studentengenerationen den Unfug Darwins eigentlich glauben? Sicherlich werden sie durch das Studium dazu gezwungen, aber ein Lippenbekenntnis ist doch etwas anderes, als wenn man wirklich beginnt das Evolutionsmaerchen zu glauben.


Zitat:Klappentext
Bereits mit seinem in zehn Fremdsprachen übersetzten Bestseller "Darwins Irrtum" wies Dr. Zillmer nach, dass es keine Evolution gab und die mit dieser Theorie fest verknüpften geologischen Zeitansätze falsch sind. Mehrere seiner schon 1998 getroffenen Voraussagen sind inzwischen bestätigt worden, u.a. dass der Grand Canyon nicht durch einen kleinen Fluss, sondern durch gewaltige Superfluten schubweise innerhalb kurzer Zeit, zuletzt vor nur 1300 Jahren, ausgeschürft wurde.
Bestätigt wurde durch neu vorgenommene Altersbestimmungen im Jahre 2004 auch, dass die meisten der Altsteinzeit zugerechneten Schädel von Neandertalern und frühmodernen Menschen um bis zu 28 000 Jahre jünger sind als bisher angenommen. Der "älteste Westfale" von Paderborn-Sande wurde über Nacht fast zum "jüngsten Westfalen", denn er ist jetzt nur noch 250 Jahre jung. Jahrzehntelang wurden an der Universität Frankfurt Datierungen frei erfunden und man schrieb phantasievoll als "wissenschaftlich" bewiesen ausgegebene Märchen, offiziell die Geschichte unserer Vorfahren darstellend.

In dem vorliegenden Buch zeigt Dr. Zillmer, dass die Lehrmeinung über die Geschichte der Menschheit, vom frühen bis zum modernen Menschen, als Lügengebäude zusammengebrochen ist. Erfundene Fakten, gefälschte Dogmen und eine unerwartete Fülle überzeugender Funde, die von den als Team arbeitenden orthodoxen Wissenschaftlern der Erd- und Lebensgeschichtsforschung unterschlagen wurden, zeichnen ein völlig anderes Bild des Ursprungs und der Geschichte der Menschheit.

Mit 69 teils farbigen Fotos und 49 Textabbildungen

Über den Autor
Dr. Hans-Joachim Zillmer ist Diplomingenieur, freiberuflicher Berater der 'Ingenieurkammer-Bau NRW' und Mitglied der 'New York Academy of Sciences'. Sein Bestseller 'Darwins Irrtum' wurde in acht Sprachen übersetzt. Zudem zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge sowie Radio- und Fernsehinterviews.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Zitat:Bereits mit seinem in zehn Fremdsprachen übersetzten Bestseller "Darwins Irrtum" wies Dr. Zillmer nach, dass es keine Evolution gab und die mit dieser Theorie fest verknüpften geologischen Zeitansätze falsch sind.

ACHSO xD
Das allein bringt bei mir sowohl den Lach- als auch im nächsten Moment den Würgreflex hervor. Diese dreiste und (im Licht der Wissenschaftlichen Methode) völlig lächerliche Formulierung kann wirklich nur jemand bringen, der den Grundsatz der Wissenschaftlichen Theorie überhaupt nicht erfasst hat. Das mit irgendwelchen Zitaten oder Links zu ergänzen fände ich nun echt zu traurig.
Ich empfehle einfach ein wenig Standardlektüre und logisches Denken.

Was den Autor angeht: Ich habe mich auf mehreren Internetseiten informiert (auch wenn ich es nicht schätze, dass Informationen über Personen nur aus dem Internet geholt werden, ich zudem aber auch schon von ihm gehört habe).
Allein die konstanten Formulierungen "Lüge", "Märchen", "Lügengebäude" und "Fälschung" zeigen schon, wie infantil und unfundiert die Kritik an der "darwinistischen (mit -istisch klingt alles gefährlich Blinzeln) Propaganda" ist. Wäre der Autor dann auch kein kompletter Laie auf dem Gebiet auf dem er sich bewegt (er ist Ingenieur und kein Geologe oder Biologe) und würde er nicht von Außerirdischen Schöpfern und einer Sintflut (?) ausgehen, dann würde ich mich vielleicht auch einmal mit einem seiner Bücher beschäftigen.
Aber so habe ich keine Lust mir das anzutun.
Oh, ein Zitat lass ich mir natürlich auch nicht nehmen!

Zitat:Übliche geologische Fachliteratur wird praktisch nicht berücksichtigt. Dies ist bei der behandelten Thematik und derart gewagten Behauptungen nicht tragbar. Wer Neues behauptet, muß sich mit dem bisherigen kritisch auseinandersetzen.
- aus einer Rezension von "Darwins Irrtum", http://www.wort-und-wissen.de

Ansonsten könnte ja auch jeder Spaten kommen, aus seinen eigenen Beobachtungen eine krude Theorie zurechtbiegen, die im Gegensatz zum existierenden "Lügengebäude" steht und ein Buch drüber schreiben. Zu Bedenken bleibt aber, dass eben nicht von jedem Spaten erwartet werden kann, alle Zusammenhänge auf einen Schlag zu durchschauen und auf eine geniale Idee zu kommen. Das konnte Aristoteles nicht, Kopernikus hat auch Fehler gemacht (oder gehören dessen Arbeiten auch zu den "Lügen"?) und auch Darwins Schriften sind bei Weitem nicht ausgereift. Deshalb FORSCHT man ja auch weiter und lehrt nicht 150 Jahre altes Geschreibe.

PS: Ich frage mich übrigens auch, aus welchem Grund (wenn er denn nicht chr***lich oder kirchlich-dogmatisch zu finden ist) irgendjemand gegen so ziemlich alle wissenschaftlichen Theorien zur Erdgeschichte vorgehen sollte.
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Ach noxi, willst du dich wirklich in die schier unendliche Liste derer einreihen, die nicht dazu bereit sind bereits Gelerntes neu zu überdenken?

Ich selbst bin kein Biologiestudent oder Professor. Aber wahrscheinlich bin ich genau deshalb in der Lage zu erkennen, dass der Mensch nicht vom Affen abstammt. Denn hätte sich jemals ein Mensch aus einem Affen heraus entwickelt, gäbe es keine Affen mehr! Aber ich nehme an, es gibt in der EvolotionsTHEORIE auch dafür eine zusammenerfundene Geschichte, die als Erklärung herhalten muss.

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Ich möchte dir nicht zu nahe treten und auch nicht provozieren.
Aber dir fehlt zu diesem Thema ja schon "bereits Gelerntes". Und deine Aussage über die Abstammung von Menschen oder Affen zeigt, dass du gegen eine Theorie argumentierst, die ich nicht kenne und die auch niemand mir bekanntes vertritt.

Zitat:Denn hätte sich jemals ein Mensch aus einem Affen heraus entwickelt, gäbe es keine Affen mehr!

Umkehrschluss: Hätte sich jemals ein Affe aus einem Menschen entwickelt, gäbe es keine Menschen mehr? Hätte sich jemals Windows XP verbreitet, gäbe es kein Windows 98 mehr?

Das hat gar nichts mit der Evolutionstheorie zu tun und so etwas behauptet auch kein Biologe (auch nicht Darwin). Ich bitte dich daher inständig, dich erst einmal mit dem auseinanderzusetzen, was du kritisierst. Und das ist nicht viel. Ein paar Stunden Lesezeit ( http://de.wikipedia.org/wiki/Evolution ,ein Anfang) müssten genügen, um die Grundsätze zu verstehen. Denn auch darin liegt die Eleganz dieser Erklärung: Sie ist keinesfalls so kompliziert, dass sie nur Fachleute verstehen. Im Gegenteil. Aber leider beruht viel kursierendes "Evolutionswissen" auf Fehlschlüssen und grundsätzlich in der Theorie überhauptnicht enthaltenen Annahmen.
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Heja @ Noxi.

Ich verstehe Deine Gedankengänge.
Zum Gedankengang von Ajax: Er stellt meiner Ansicht nach nur eine logische Schlußfolgerung dar, die durchaus nicht zu 100% relevant sein muß, aber sehr deutlich nachvollziehbar ist. Allerdings unterliegt auch diese Schlußfolgerung einem Irrtum.
Der Fehler liegt im Wort 'Evolution'. Der Versuch jegliche Entwicklung des Menschen durch Evolution erklären zu wollen, führt gänzlich in die falsche Richtung.

Sieh es bitte nicht als Arroganz an, werter Noxi, aber ich denke, Dir fehlt hierzu das Hintergrundwissen, um den Blickwinkel entsprechend ändern zu können und dadurch ein neuerliches Überdenken zu ermöglichen.

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Hælvard schrieb:Der Versuch jegliche Entwicklung des Menschen durch Evolution erklären zu wollen, führt gänzlich in die falsche Richtung.

Das unterschreibe ich so. Aber darum ging es im Grundsatz ja auch nicht.
Dieses fehlende Hintergrundwissen interessiert mich allerdings. Ich möchte aber schonmal hinzusetzen, dass ich mir von niemandem "fehlendes Hintergrundwissen" in was auch immer attestieren lasse, der so grundsätzlich falsch und unfundiert über Theorien herzieht, die er nicht nachvollzogen hat.

Ajax' Gedankengang ist übrigens in dem Maße nachvollziehbar, in dem auch die Annahme, dass die Sonne sich um die Erde dreht weil es von unten eben so aussieht, nachvollziehbar ist.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 13 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 4 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 14 Stunden