Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Normalkost contra Fleischesser
Zitat:*staun*

Habt Ihr schon mal was von Allesfressern gehört? Schweine sind solche. Menschen übrigens auch. Erkennen tut man das u.a. am Gebiß.

Menschen sind vielleicht Allesschlucker (auch im geistigen Sinn Blinzeln ) aber keine biologischen Allesfresser. Man erkennt es am Gebiss, am Darm, an den nicht vorhandenen Krallen usw. usf.


Zitat:Im übrigen ist klar, daß man an Mangelerscheinungen stirbt, wenn man ausschließlich Fleisch zu sich nimmt. Mensch ist ja schließlich kein reiner Fleischfresser, sondern ein Allesfresser. Meint: er sollte sich hauptsächlich von pflanzlicher Nahrung ernähren, diese aber gelegentlich durch tierische Nahrung ergänzen. Damit wären die Vegetarier, die auch mal Milchprodukte und Eier zu sich nehmen, eindeutig auf dem richtigeren Weg, als Leute, die sich hauptsächlich von Fleisch, oder Leute, die sich ausschließlich von Obst und Gemüse ernähren.

Nein. Da sind diese ganzen Vollkornprodukte, die Stärke enthalten und deshalb krank machen. Rein ethisch ist an diesem o. g. Standpunkt jedoch nichts auszusetzen. Wer Eier essen will und Milch und Käse, sollte nur darauf achten, dass sie Bio sind und nicht aus der industriellen Ausbeutung von rechtlosen Tieren stammen.


Zitat:Im übrigen halte ich es für reichlich naiv, die Erkenntnisse der Schulmedizin von vornherein zu verteufeln.

Du bist naiv, weil du es glaubst. Probieren geht über studieren.

So ein Quatsch was du da schreibst von B12 usw. Das ist kein Vitamin (so wie du es schilderst), weil es gar nicht lebt. Da fängt bereits der Begriffe-Irrsinn an, den die Schulmedizin verbreitet. Iss einfach Salat und Kohl, dann hast du B12.


Zitat:Im weiteren scheints, Ihr informiert Euch nur in eine Richtung, nämlich die, die Eurem Konzept von "Normalkost" entspricht. Es ist aber so, daß Pflanzen Giftstoffe entwickeln, um sich und ihre Früchte vor Fraßfeinden - also auch vor dem Menschen - zu schützen. So sind Kartoffeln in rohem Zustand auf Dauer giftig, bekömmlich werden sie erst durch das Kochen, das die Giftstoffe aufspaltet.

Tot gekocht und trotzdem noch stärkehaltig und damit ungesund. Ich habe schon soviele rohe Kartoffeln gegessen und rohe Bohnen und bin kerngesund. Probieren geht eben über studieren. Es scheint indes so, als informierst du dich nur aus einer Richtung und vor allem nur aus Büchern. Schon mal ein paar Wochen Rohkost durchgezogen?

Zitat:Dementsprechend sind auch die über die Jahrtausende menschlicher Evolution entwickelten Verarbeitungsmethoden.

Evolution ist der nächste Quatsch. Du steckst scheinbar voller Bücherirrsinn. Wie wäre es, wenn du dich mal etwas "breiter" informierst?

Zitat:Wenns ausreichen würde, Getreidekörner zu futtern, wieso sollte der Mensch soviel Aufwand und Zeit in die Zubereitung von verderblichen Brot investieren? Man bedenke: ein guter Sauerteig benötigt zur Reifung mehrere Tage. Weizen wird i.d.R. gemahlen und durch Aussieben von der Samenschale befreit, dann mit Hefe zu Teig weiterverarbeitet. Selbst ursprüngliche Naturvölker behandeln Getreide vor Verzehr, z.B. indem sie es kalken.

Über die Schädlichkeit von Getreideprodukten kannst du hier im Forum viel nachlesen.


Zitat:Übrigens: ich hoffe, keiner von Euch schmiert sich handelsübliche Magarine aufs Brot. DAS ist nämlich wirklich ekelich. Die Pflanzenöle werden aufgespalten, denaturiert, überhitzt, dann wieder zusammengemengt, mit diversen Zusatzstoffen versehen, bis sie eine angenehme Streichfähigkeit, Geschmack und Farbe haben. Besser ist es dann, sich aus Olivenöl und Wasser selbst Magarine herzustellen.

Olivenöl ist tatsächlich eine gute Alternative.

Man muss eben individuell wissen, warum sich wer mit Normalkost ernährt. Also ob es aus gesundheitlichen oder aus ethischen Gründen stattfindet. Man sollte es nicht durcheinanderwürfeln.

Zitat:Das Fleisch für die gesunde und vollwertige Ernährung nicht zwangsläufig notwendig ist, dem stimme ich allerdings zu.

Dann sind wir ja mal einig.

Zitat:Den Bedarf an Vitamin B12 kann man 100 g Vollei decken.

Und jetzt redest du wieder Blödsinn. Es gibt einen solchen Bedarf nicht.

Zitat:Und, äh, Kaffee, Schwarz- und Grüntee sowie Kristallzucker, aber auch Kakao sind alles Drogen. Nech. Fiel mir nur ein, als ich las, daß Abnorba in ihren Kaffee prustete. Kleiner Koffeinjunk, wus. ) 


Wenn man so will - bitteschön - aber daran stirbt kein Tier oder wird deswegen missbraucht.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:Fakt ist: Vitamin B12 ist NICHT in pflanzlicher Nahrung enthalten.

Fakt ist: du irrst dich! Man muss keine Rinderleber oder synthetisch hergestelltes B12 essen, um gesund zu sein und zu bleiben. Es ist eine Mär, dass Schulmedizin behauptet, man würde es (B12) zum Leben unbedingt benötigen. Eine von vielen Märchen der Schulmedizin. Solche Vitamine sind nicht lebendig und deshalb völlig nutzlos. Mag sein, dass man einen zombifizierten Mülleimer (Allesschlucker) damit kurieren kann, aber doch keinen normalen Menschen.

(Neben Salat und Kohl enthält übrigens auch Sanddorn Vitamin B 12.)

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:Fakt ist: Vitamin B12 ist NICHT in pflanzlicher Nahrung enthalten.

Zitat:Du legst eine ziemliche BILD- Zeitungsleser Mentalität an den Tag. Überschrift und den ersten Satz gelesen, und schon meinst du irgendwas verstanden zu haben...

Falsch. Ich habe tatsächlich den ganzen elfseitigen Thread durchgelesen, wobei ich gestehe, daß ich Eure Schlammschlachtpostings gen Ende eher quergelesen habe.


Zitat:Vitamin B12 wird von Mikroorganismen produziert, die z.B. sehr häufig auf frischem, ungewaschenem und ungespritzem Salat und Kohl zu finden sind. Aber das steht auch alles auf den vorigen Seiten schon.

Ja. Und? Deshalb ist B12 noch lang nicht IN pflanzlichen Produkten enthalten. Mir scheint, Du hast mein Posting nicht gelesen, denn sonst wäre Dir aufgefallen, daß ich dazu rate, das Grünzeug direkt vom organisch gedüngten Feld zu holen - samt dem dranklebenden Dreck inklusive Microorganismen. Das Zeug, was Du im Supermarkt zu kaufen kriegst, ist nämlich oft in eher steriler Umgebung hochgezüchtet oder so gründlich behandelt, daß da nix mehr dran ist, was Dir Dein Vitamin B12 geben könnte.

Diesbezüglich eine kleine interessante Anekdote:

Anhänger einer sich streng vegan ernährenden Sekte aus Indien hatten ebenda jahrzehntelang keinerlei Probleme mit irgendwelchen Mangelerscheinungen. Die stellten sich allerdings bzgl. B12 recht schnell ein, als einige Anhänger nach Deutschland übersiedelten und ihre Ernährungsgewohnheiten strikt beibehielten. Gründliche Untersuchungen ergaben, daß sie in Indien ihr Essen direkt vom Feld geholt und nur mäßig gewaschen haben, es in Deutschland aber ganz normal im Laden kauften. Auf den indischen Feldern wurde mit Tierkot gedüngt und es blieb auch nach der Säuberung der Nahrung genug haften, um den B12-Bedarf zu decken. Das in Deutschland gekaufte Obst und Gemüse war allerdings künstlich gedüngt und mehrfach gewaschen, bevor es in den Laden kam, so daß sich keine Spuren von B12 daran fanden.

Im Grunde kanns mir ja egal sein, was Ihr so eßt oder nicht eßt. Allerdings möcht ich mich an die Forenregeln halten, die da besagen, ich möge bitte intolerant gegenüber Dummheit sein. Das bin ich durchaus von Natur. Doch bin ich auch sehr menschenfreundlich und fände es bedauerlich, wenn hier jemand aus Dummheit Schaden erleidet. Informationen helfen gegen Dummheit, gelle. Hier hast Du welche, einen ganzen Stapel gar, die Du und die geneigten Leser als Grundlage für tiefergehende Recherchen und gründliche Prüfung hernehmen können, auf daß Ihr gesund und glücklich lebed bis ans natürliche Ende Eurer Tage. Lächeln


Zitat:Deine restlichen "Argumente" sind mir ehrlich gesagt zu dämlich, und wurden allesamt schon behandelt, fast alle sogar in diesem Thema, das du wohl nicht gelesen hast.

So, da hätten wir also das hier so inflationär benutzte Totschlag-Argument: das ist mir zu dämlich. Fein. Keine Gegenargumente zur Hand? Posting nicht aufmerksam gelesen, weil nach dem ersten Satz schon die Scheuklappen hoch sind? Zuviel Gerüttel an Deinem Weltengefüge? Na, was auch immer...

Wo steht was über Allesfresser? Wo steht was über Magarine? Wo was über Eisen und Vitamin C? Wo was über die Giftstoffe, die Pflanzen zu ihrem Schutz produzieren und wie man die ggfs. umgehen bzw. neutralisieren kann? Hab ich das alles tatsächlich überlesen? Wenn ja, sei doch bitte so freundlich und gib mir den passenden Link oder ein entsprechendes Zitat.

Ansonsten muß ich annehmen, daß Ihr bzgl. Eurer Argumentation pro vegan und pro Rohkost noch ein bisschen Reibung braucht, denn offenbar fällt Dir ja zu meinen Argumenten nichts ein, außer "das ist dämlich". Damit sind sie aber noch nicht widerlegt, nech. Blinzeln Und ich dachte, dies hier wäre der Thread, in dem Ihr Argumente sammeln wollt? Denn ma los Lächeln Ich laß mich nicht abspeisen mit "Du bist doof", ich ließe mich aber durchaus mit schlagkräftigen Argumenten davon überzeugen, daß ich irre. Bin für alles offen, immer her damit!

Im übrigen komme ich zu dem Schluß, daß Du mein Post tatsächlich nicht gelesen hast, denn sonst wäre Dir aufgefallen, daß da jede Menge Tips drinstehen, wie man Mangelerscheinungen bei veganer Ernährung vorbeugen kann bzw. daß man tatsächlich keine Tierchen killen muß, um gesund zu leben. Aber das ist Dir ja zu dämlich, nech. *ggg*
Antworten
Es bedanken sich:
Das angebliche Vitamin B12 in Pflanzen ist lediglich ein B12-Analogon, das vom Körper nicht verwertet werden kann. Und ich behaupte auch nicht, daß man Rinderleber oder synthetisch hergestelltes B12 futtern muß, um keinen Mangel zu haben. Was ich schrieb, war lediglich, daß in der Leber - und ich meine hier die menschliche, also DEINE z.B. - B12 gespeichert ist, das kriegste nämlich schon von Deiner Mama mit, so sie sich nicht B12-mangelhaft vegan ernährt hat. Und dieser Vorrat kann durchaus so groß sein, daß Du 20 Jahre lang damit auskommst, ohne irgendwelche Mangelerscheinungen zu bemerken. Im weiteren kann ein Überschuß an Folsäure einen B12-Mangel überdecken (hab ich auch schon geschrieben).

Verstehendes Lesen von Eurer Seite fände ich in der Tat sehr nützlich, weil Zeit sparend. Ich nehme mir aber gern auch die Zeit, Euch alles nochmal zu erzählen, bis Ihr mich richtig verstanden habt.

Im weiteren kannst Du ja gerne Vitamine als "nicht lebendig und deshalb völlig nutzlos" betrachten, das wäre allerdings sehr, sehr dumm. Immerhin führt Ihr hier mehrfach das Beispiel Skorbut an, daß Menschen, die unter erheblichen Vitamin C-Mangel leiden, ereilt und zum Tode führen kann. So nutzlos können die Vitamine, auch wenn sie nicht den Anforderungen für die Definition "lebendig" entsprechen, also nicht sein.

Übrigens kann eine dauerhafte Überdosierung von Vitamin C während der Schwangerschaft dazu führen, daß das Neugeborene an Skorbut erkrankt, weil sein Körper im Mutterleib gelernt hat, daß Vitamin C überflüssig ist und ausgeleitet gehört (es ist ein wasserlösliches Vitamin C und Überschüsse führt der Körper einfach ab). Es ist also gar nicht nötig, 21 Tage lang ausschließlich Fleisch zu essen, man braucht einfach bloß eine übervorsichtige Mutter. Blinzeln

Daß man nicht alles, was die Damen und Herren Ernährungswissenschaftler und Schulmediziner so aufs Tablett bringen, ungeprüft für bare Münze nehmen soll, hab ich auch nicht behauptet. Immerhin hat jeder von Euch ein eigenes Gehirn und sollte wohl in der Lage sein, Informationen in alle Richtungen gründlich zu prüfen. Dabei fällt einem dann im besten Fall auf, daß es tatsächlich Unfug ist, sich täglich Multivitaminpräparate reinzufahren, wenn doch Obst und Gemüse viel besser schmecken und deren Vitamine auch besser verwertbar sind vom Organismus. Auf der anderen Seite ist es aber genauso dämlich, die Erkenntnisse der Schulmedizin und Ernährungswissenschaften per se und grundsätzlich als Unfug abzulehnen. Mit einem kritischen Geist und bei vergleichender Betrachtung mehrerer Quellen findet auch ein Veganer oder Rohköstler ein gülden Korn im großen Misthaufen Blinzeln

Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:Im Grunde kanns mir ja egal sein, was Ihr so eßt oder nicht eßt. Allerdings möcht ich mich an die Forenregeln halten, die da besagen, ich möge bitte intolerant gegenüber Dummheit sein. Das bin ich durchaus von Natur. Doch bin ich auch sehr menschenfreundlich und fände es bedauerlich, wenn hier jemand aus Dummheit Schaden erleidet.

hier erleidet keiner schaden. du bist derjenige, der behauptet, dass anorganisches b12 lebensnotwendig sein soll. niemals kann etwas anorganisches lebensnotwendig sein. es ist sogar schaedlich, weil es vom koerperroboter erst in organisches umgewandelt werden muss, um verwertbar zu sein. die meisten hier leben, soweit ich es mitbekommen haben, vegetarisch. aber es gibt auch ein paar 100%rohkoestler, die das ueber viele jahre praktizieren. zum beispiel ich selbst. ich leide weder unter mangelerscheinungen noch haette ich irgendwelche beschwerden.

du scheinst mir im gegenteil sehr oberflaechlich informiert zu sein und hast auch diesen thread nicht richtig durchgelesen, wie du aber faelschlicherweise behauptest. denn saxorior schrieb bereits am 04.07.2004 zu diesem thema:

Zitat:Saxorior: Wissenschaftler die nicht diesem System dienen haben nachgewiesen, das Menschen ohne Aaskonsum mehr Vitamine, speziell Vitamin B12, produzieren.
Rohkostvegetarier haben den höchsten Vitamin-B12-Gehalt!
Vitamin B12 ist ein wichtiges Nervenvitamin


Zitat: Informationen helfen gegen Dummheit, gelle.


na dann werde ich dir mal helfen:


Zitat:VITAMIN B-12 wird von Darmbakterien gebildet und regt bei Anämie die Blutbildung an. Weitverbreitet ist der irrige Glaube, Fleisch sei die Hauptquelle von Vitamin B-12. Woher aber erhält das pflanzenfressende Rind dieses Vitamin? Wie bei allen Pflanzenfressern wird das Vitamin B-12 auch beim Menschen im Darm gebildet. Perniziöse Anämie -- Mangel an roten Blutkörperchen -- rührt nicht von ungenügender Nahrung her, sondern davon, daß der Leber das für die Regelung der Blutbildung erforderliche Vitamin B-12 nicht zugeführt wird. Schuld daran ist eine Erkrankung der Magenschleimhaut.

Joghurt und Sojamilch leisten der Bildung von Vitamin B-12 Vorschub.

sojamilch ist lecker und wer das nicht mag und ausserdem noch "b12 glaeubig" ist, der isst eben petersilie, da ist auch genuegend b12 enthalten.

Zitat:Ich habe eine Frage betreffs Vitamin B12. Wenn wir also sämtliche tierische Produkte, darunter eben auch die Milch, weglassen, wie steht es dann mit Vitamin B12?"

Sehen Sie, das ist eine typische Frage, wie sie entsteht, wenn man sich auf dem analytischen Weg mit der Ernährung befaßt. Man weiß, der Mensch braucht Vitamin B12. Und jetzt ist nach dem Stande der Forschung, Vitamin B12 nur dort drin, wo es untersucht und gefunden worden ist.

Das war ursprünglich mal nur in tierischen Produkten. Dann fiel aber merkwürdig auf, daß auch Vegetarier, die 30 Jahre lang keine tierischen Produkte mehr verzehrt hatten, trotzdem genügend Vitamin B12 in ihrem Blut hatten. Und dann fand man Vitamin B12 reichlich in Petersilie und schließlich fand man es auch im Getreide. Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen um Vitamin B12 und auch nicht um Vitamin B15.

Der Vegetarier 3/85, Seite 91-97


na tehanu, bist du jetzt schlau geworden?


gruesse von alexis

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
hier noch ein link fuer dich, ein vortrag von dr. schnitzer. ich helfe dir nicht gerne, aber wollte den unsinn von dir nicht unwidersprochen stehen lassen. du weisst, wegen dem forumsmotto *zwinker*

http://www.vegetarierbund.de/nv/dv/dv_1985_3__Der_alternative_Weg_zur_Gesundheit,_Dr_Johann_Georg_Schnitzer.htm

alexis

vielleicht nennt auch saxorior noch seine quelle fuer das damalige posting?
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
Tehanu ist ein typischer TDK, ein Träger der Desinformationskampagne. Ist das Thema B12 jetzt abgehakt oder soll ich auch noch etwas dazu schreiben?

Anubis,

der sich jetzt wieder öfter hier sehen lässt
Antworten
Es bedanken sich:
hi anubis!

schreib doch. dieser tehanu meint dass er so schlau ist und quatscht in wirklichkeit nur die propaganda von anderen weiter. schlag ihm also ruhig noch ein argument um die ohren. ich bin gespannt.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
Ich werde das Gefühl nicht los, das hier viel Quantität unterwegs ist. Wink

Ich habe diese Informationen aus dem P. Feraira (dieser Wasserfritze) - Vortrag.
Den habe ich nicht mehr, so daß ich nicht mal mehr seinen Namen schreiben kann. Lol
Es ist sehr engstirnig auf diesem einzelnem Vitamin herum zutrampeln.
Die Botschaft an sich wird nicht verstanden. Wer diesen Ordner gelesen
und das nicht herausgelesen hat, gehört zur Quantität.

Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
Bitteschön:

Ich freue mich über jede/n neuen Veganer auf dieser Welt, egal wie sein Vorleben war.

"Dass eine vegetarische / vegan-vegetarische / vegan-rohköstliche Ernährung einen Vitamin B12-Mangel im Blut bedingen könne, ist erstens - auch nach hochschulmedizinischer Meinung - rein hypothetisch ... , wird aber immer wieder gern aufgeführt ... und zwar ohne auf den hypothetischen Charakter hinzuweisen ...

Es gibt zweitens in den vergangenen gut fünf Jahrzehnten in Deutschland nicht nur keine einzige unabhängige, sondern überhaupt gar keine Studie, die jemals Vitamin B12-Aufnahme und -Verstoffwechselung an Magen- und/oder Darm-Gesunden nach Nahrungspreferenzen differenziert untersucht hätte.

Vitamin B12 und Calcium gehören zu den Nährstoffen, deren Supplementierung durch Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente nach wie vor umstritten ist. Wissenschaftlich anerkannte Standardwerke der Ernährungslehre betonen, dass Vitamin B12 weder von Tieren, noch von Pflanzen, sondern ausschliesslich von Mikro-Organismen gebildet werden kann. Demzufolge fände sich Vitamin B12 nicht in Pflanzen, es sei denn, dass diese nicht gewaschen und daher noch mit Vitamin B12-bildenden Bakterien verunreinigt sind.

Ausserdem wird darauf hingewiesen, dass Vitamin B12 nur im unteren Dünndarm bsorbiert werden könnte, so dass das Vitamin B12, welches die Bakterien im Dickdarm synthetisieren, nutzlos den Körper verlässt, weil es im Dickdarm nicht resorbiert wird. So jedenfalls die TDK's und Halbwahrheitsverbreiter.

Demgegenüber hat anlässlich des 1. Internationalen Kongresses für vegetarische Ernährung im März 1987 in Washington der Wissenschaftler V. Herbert in einer Studie (Victor Herbert: Vitamin-B12: plant sources, requirements, and assay. J. Am. Clin. Nutr. 1988;48:852-858) darüber berichtet, dass auch strenge Veganer im allgemeinen keinen Vitamin B12-Mangel entwickeln, da auch pflanzliche Lebensmittel trotz Säuberung über die stets vorhandenen Verunreinigungen genügend Vitamin B12 enthalten, welches im Dünndarm resorbiert wird.

Ausserdem genügt nach seinen Untersuchungen die Aufnahme von 1 Mikrogramm Vitamin B12 pro Tag. Ferner wies er darauf hin, dass Vitamin B-12-Mangel meistens nicht wegen eines mangelhaften B12-Angebots, sondern wegen mangelnder Vitamin B12-Resorption aufgrund fehlenden Intrinsic Factors entsteht. Schon vor Jahren wurde in einer anderen Studie nachgewiesen (5), dass bestimmte Bakterien im Dünndarm, nämlich Klebsiellen und Pseudomonas, ausreichende Mengen an Vitamin B12 produzieren können. Ein im Jahre 1991 erschienene, sehr sorgfältige Studie (6) geht noch weiter und stellt fest, dass selbst bei laborchemisch nachgewiesenem Vitamin B12-Mangel die hämatologischen Befunde in 30 % der Fälle normal sind und umgekehrt auch bei normalen Vitamin-B12-Werten neurologische Symptome vorkommen können. Das heisst, der laborchemische Vitamin- B12-Status ist nicht spezifisch für einen klinisch relevanten Vitamin-B12-Mangel und gestattet keine Aussage für mögliche gesundheitliche Schäden. Die Autoren der Studie sprechen deshalb dem Vitamin-B12-Status jedwede diagnostische Bedeutung ab."

In dieser Studie steht alles, was man zu B12 wissen muss und ich hoffe, dass die irrsinige Propaganda der Fleischindustrien und Instinktos endlich mal von uns allen ad acta gelegt wird!! Esst lebendige, pflanzliche Frischkost, möglich viiiel ungewaschene Wildpflanzen, genießt die Sonne auf eurer Haut, liebt mindestens einen Menschen auf dieser schönen Welt körperlich und seelisch, seid glücklich, und lasst euch nicht durch solche TDK's beirren und auch nicht durch Falschmeldungen und lasst es euch gut gehen.




--
Man muss sich bemühen, die anderen zu widerlegen, indem man alles
besser macht! (Hippokrates)
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Normalkost.de - der perfekte Weg zur gesunden Ernährung Harcos 102 27.447 19.12.12016, 00:09
Letzter Beitrag: Harcos
  Normalkost vs. Fleischesser, Teil 2 Rica 17 6.029 09.02.12006, 01:59
Letzter Beitrag: Rica

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 16 Tagen und 2 Stunden am 06.09.12017, 09:03
Nächster Neumond ist in 13 Stunden und 48 Minuten am 21.08.12017, 20:31