Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eigennutz vs. Mitgefühl
#1
Zitat:Alles kümmert sich um sich selbst!

Soziales Verhalten ist aber auch fester Bestandteil in der Natur.
Meine fast wildlebende Katze "kümmert" sich sogar um mich.
Es ist ein mehrseitiges Verhältnis in der Natur und natürlich nicht "selbstlos", aber dennoch sozial.

Du hast mit "selbst" also eher den eigenen Vertrautenkreis gemeint?

Gruß
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Zitat:Soziales Verhalten ist aber auch fester Bestandteil in der Natur.
Meine fast wildlebende Katze "kümmert" sich sogar um mich.

Sie ist degeneriert. Sie kümmert sich um den Fütterer und nicht um Dich.

Jeder Symbiose liegt ausschließlich der Eigennutz zugrunde. Niemals etwas anderes, womit die These vom "sozialen Verhalten" in der Natur bereits widerlegt ist. Oder – finde ein Beispiel und schreibe es hier!!! Aber nicht verzweifeln, falls es keines gibt. :-)


Zitat:>Es ist ein mehrseitiges Verhältnis in der Natur und natürlich nicht "selbstlos", aber >dennoch sozial.

Sozial gibt es in der Natur nur im Sinne von Eigennutz. Siehe oben.


Zitat:Du hast mit "selbst" also eher den eigenen Vertrautenkreis gemeint?

Was meinst Du denn damit?


Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Zitat:Soziales Verhalten ist aber auch fester Bestandteil in der Natur.

Diesem Verhalten liegt allerdings ein dauernd fließender Austausch zugrunde, auch wenn die Logik diesen nicht immer sofort erkennen kann. Es lässt sich feststellen, dass in der Natur eine stetige Ausgeglichenheit herrscht, die man nur erkennen kann, wenn man sie im Ganzen wahrnimmt und nicht (wie die Logik) in Fragmente zerreißt.


Zitat:Meine fast wildlebende Katze "kümmert" sich sogar um mich.

Ist dies als Besitzanspruch auf das Tier zu bewerten? Ich finde, dass jedes Tier sich selber bzw. der Natur gehört. Aber heute geht man mit dem possesiven 'mein' nicht sehr sparsam um.


Viele Grüße



Antworten
Es bedanken sich:
#4
Nachsatz:


Zitat:Jeder Symbiose liegt ausschließlich der Eigennutz zugrunde.
...wobei die Natur in ihrer Gänze eins ist und jeder "Eigennützer" als unabdingbares Glied des Kreises das große Ganze aufrechterhält.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:.wobei die Natur in ihrer Gänze eins ist und jeder "Eigennützer" als unabdingbares Glied des Kreises das große Ganze aufrechterhält.

Da es hier um das Thema "Taten aus Mitgefuehl/Liebe" oder "Taten aus Eigennutz" geht, muss ich dem Lord bedingungslos zustimmen. Niemals wuerde die Natur etwas aus Mitgefuehl oder aus Liebe heraus tun. Das ist eine menschliche unnatuerliche Verhaltensschablone.

Jede Ameise fuegt sich in den Ameisenstaat, jeder Baum fuegt sich in den Wald und jedes Pferd fuegt sich in die Herde - aber tun die das aus Mitgefuehl oder sozialen Beweggruenden heraus? Nein. Denn das wuerde emotionale Denkweisen voraussetzen, die es in der Natur nicht gibt. Man tut es, weil man entweder den eigenen Platz im Leben erkannt und eingenommen hat oder (was das selbe ist) aus Eigennutz heraus, weil man auf diese Weise eben selbst besser zurechtkommt.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#6

Zitat:Da es hier um das Thema "Taten aus Mitgefuehl/Liebe" oder "Taten aus Eigennutz" geht,

So habe ich das Thema auch verstanden. Ich habe noch nie beobachtet, dass in der Natur ein Tier oder Pflanze etwas aus Mitgefühl oder Nächstenliebe tut.


Zitat:Soziales Verhalten ist aber auch fester Bestandteil in der Natur.

Du schweifst vom Thema ab. Es sei denn du willst behaupten, dass Mitgefuehl und Mitleid eine typische Art von tiersozialem Verhalten sei?

Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Niemals wuerde die Natur etwas aus Mitgefuehl oder aus Liebe heraus tun. Das ist eine menschliche unnatuerliche Verhaltensschablone.

Genau, das ist der springende Punkt! Mir ging es nur darum, nicht aus dem Blick zu verlieren, was ich in meinem Nachsatz beschrieben habe Blinzeln - dass alle "Eigennützer" Teil des großen Ganzen sind und damit in perfekter Symbiose (miteinander) leben.

Logik (die alles in Fragmente zergliedert) und Emotionen sind dahingegen spalterisch.


Viele Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Mitgefühl per Nasenspray Dancred 14 5.924 05.05.12010, 20:47
Letzter Beitrag: THT

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 3 Tagen und 16 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 18 Tagen am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 11 Tagen und 18 Stunden