Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein unschöner Generalverdacht
#1
11.6.2012
Ein unschöner Generalverdacht


Beim bislang größten Massengentest in Schleswig-Holstein spricht die Polizei von einer “Enttäuschung”. Von den 3.200 Männern, die eine Speichelprobe abgeben sollten, war dazu bislang knapp die Hälfte bereit. Der Rest blieb trotz schriftlicher Einladung zwei Terminen fern.

Was die Polizei bedrückt, halte ich für ein Zeichen der Hoffnung. Massengentests sind stets freiwillig, das heißt niemand kann nach geltender Rechtslage zur Teilnahme gezwungen werden. Wer das Wort freiwillig ernst nimmt, sorgt mit dafür, dass die Unschuldsvermutung in unserem Land nicht durch die Hintertür außer Kraft gesetzt wird.

Bei großangelegten Gentests setzt die Polizei seit jeher auf das Ausschlussverfahren. Betroffene belegen durch die Abgabe der Speichelprobe zwar in erster Linie, dass sie mit der Straftat (aller Wahrscheinlichkeit nach) nichts zu tun haben. Gleichzeitig ermöglichen es die Willigen aber auch der Polizei, diejenigen, die “freiwillig” ernst nehmen, unter Druck zu setzen.

Da werden dann Hausbesuche angekündigt und mit Sicherheit im Hintergrund auch recherchiert. Obwohl dem Verweigerer erst mal nichts weiter zur Last gelegt werden kann, als dass er von seinem Recht Gebrauch gemacht hat, nicht an einem Massengentest teilzunehmen. Die Inanspruchnahme eines Rechtes macht also faktisch verdächtig, am Ende steht die richterliche Anordnung des Gentests im Einzelfall – eine groteske Umkehrung rechtsstaatlicher Prinzipien.

Eine hohe Zahl Verweigerer macht das Ausschlussverfahren schwieriger oder sogar unmöglich. Rein faktisch, weil die Ermittler nicht die Kapazitäten haben dürften, bei eintausend Verweigerern dasselbe Programm durchzuziehen wie bei acht. Aber auch rechtlich hat eine hohe Verweigerer-Quote Auswirkungen. Ein Richter wird nur schwer massenweise gegen Personen Verdachtsmomente herleiten können, wenn erkennbar ist, dass die Verweigerer eben nur ihre Rechte in Anspruch nehmen.

Bei dem nun so enttäuschend verlaufenden Test liegt die hohe Zahl der Verweigerer sicher auch daran, dass schon das polizeiliche Raster kaum noch nachvollziehbar ist. Die Behörden ermitteln wegen eines Raubüberfalls, bei dem eine Seniorin stressbedingt verstarb. Das Täterprofil soll angeblich ergeben haben, dass mindestens einer der Täter Bezüge zum Norden Kiels hat oder dort wohnt. Deshalb lud die Polizei alle männlichen Personen im Alter von 16 bis 35 Jahren zum Gentest, die in den vergangenen fünf Jahren in den Kieler Stadtteilen Schilksee, Friedrichsort, Holtenau und Pries sowie in den Ortschaften Altenholz, Dänischenhagen und Strande gelebt haben oder noch leben.

Ein Raster, das kaum noch dehnbar ist. Betroffene dürften sich auch gerade deswegen quasi unter einen unschönen Generalverdacht gestellt fühlen. Womit sie recht haben, was aber gleichzeitig auch die ungewöhnlich hohe Verweigererquote erklärt.

Die Kieler Polizei will nun nochmals zu einem Termin einladen. Hoffentlich wird sie auch danach noch enttäuscht sein.


Quelle: http://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/06/11/ein-unschner-generalverdacht/


Und wieder schlägt das Spiel mit der Angst zu, man könnte ja als verdächtig gelten. Ob noch mehr Teile der Bevölkerung sich gegen den Datenwahnsinn, wie hier genannt, wehren?
Überwachung, Gendatenbanken, Abschaffung der Grundrechte und andere 1984-Horrorszenarien schleichen sich ja langsam aber sicher in den Alltag ein.

Hier wird der Leitsatz: „Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig“, förmlich umgedreht.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Was freiwillige Massengentests mit "1984" - Vorstellungen zu tun haben sollen, erschließt sich mir nicht so ganz. Massengentests wären nicht notwendig, wenn es Gendatenbanken von allen gäbe. Gibts aber nicht, wem auch immer sei Dank. Also müssen die Leute, die ja auch für ein halbwegs sicheres gemeinschaftliches Leben sorgen müssen, jedesmal auf das neue auf diese Art von Fahndung zurückgreifen.

Diese undifferenzierte "1984" Schreierei bei jeder Kleinigkeit übertüncht nur die tatsächlichen Datenskandale und Überwachung.

Und mit Verlaub - wenn jemand der Polizei nicht behilflich ist, jemanden zu fassen, der aus niedersten Motiven mordet, der hat sich den Besuch von der Polizei selbst zu zuschreiben.

Solche Schweine sind zu fassen und weg zu sperren, und jeder, der ein wenig Anstand und Gemeinschaftsgefühl im Leib hat, ist da behilflich.

Fragt mal Eltern von misshandelten und getöteten Kindern,
Antworten
Es bedanken sich:
#3
(15.06.12012, 23:02)Siebensinn schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Ein-unsch%C3%B6ner-Generalverdacht?pid=42235#pid42235Was freiwillige Massengentests mit "1984" - Vorstellungen zu tun haben sollen, erschließt sich mir nicht so ganz. Massengentests wären nicht notwendig, wenn es Gendatenbanken von allen gäbe. Gibts aber nicht, wem auch immer sei Dank. Also müssen die Leute, die ja auch für ein halbwegs sicheres gemeinschaftliches Leben sorgen müssen, jedesmal auf das neue auf diese Art von Fahndung zurückgreifen.

Diese undifferenzierte "1984" Schreierei bei jeder Kleinigkeit übertüncht nur die tatsächlichen Datenskandale und Überwachung.

Und mit Verlaub - wenn jemand der Polizei nicht behilflich ist, jemanden zu fassen, der aus niedersten Motiven mordet, der hat sich den Besuch von der Polizei selbst zu zuschreiben.

Solche Schweine sind zu fassen und weg zu sperren, und jeder, der ein wenig Anstand und Gemeinschaftsgefühl im Leib hat, ist da behilflich.

Fragt mal Eltern von misshandelten und getöteten Kindern,

Also wärst du dafür, daß einfach prophylaktisch Massengendatenbanken angelegt werden? Am besten, um auch noch diese fiesen Terroristen zu fangen, welche die allgemeine Sicherheit, wie du bestimmt weißt, auch gefährden.

Jede Form der Überwachung ist nunmal ein Schritt zu einem überwachten Staat. Da braucht man nicht zu differenzieren.

Achso, wenn ich mich also aus den Angelegenheiten Dritter heraushalten will, indem ich der Polizei nicht helfe, dann bin ich mitschuld?

Schweine sind ganz wunderbare Tiere und nicht mit Mördern zu vergleichen. Außerdem hört man da eine Menge Wut drin.

Und dein finaler Satz mit den Kindern ist mal eine absolut emotionale Moralkeule und eigentlich so der Vorzeigegrund, um schärfere Überwachungen durchzudrücken. Die armen, armen Kinder...





Antworten
Es bedanken sich:
#4
Für mich klingt Dein Beitrag auch zu emotional und moralisierend, Siebensinn.

Ich bin der Ansicht, daß es Sache der Sippe ist, den Schänder oder Mörder ihrer Kinder zu richten. Das geht Andere nichts an.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
(16.06.12012, 15:56)Cat schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Ein-unsch%C3%B6ner-Generalverdacht?pid=42240#pid42240Für mich klingt Dein Beitrag auch zu emotional und moralisierend, Siebensinn.

Ich bin der Ansicht, daß es Sache der Sippe ist, den Schänder oder Mörder ihrer Kinder zu richten. Das geht Andere nichts an.

Hallo Cat,

da stimme ich dir zu, würden Eltern bzw. die Sippe entsprechende ausgleichende Maßnahmen vornehmen, würden die entsprechenden Verbrecher sich es auch anders überlegen.

Hallo Siebensinn,

hast du mal auch daran gedacht, das man provokatorisch die entsprechende Verbrechen einsetzen könnte - oder glaubst du wahrscheinlich auch an den Cocacolamann?

Es gibt einfach keine Zufälle. Das ist eine Tatsache!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Massengentests wären nicht notwendig, wenn es Gendatenbanken von allen gäbe.

Wenn ich so etwas lese, stellen sich mir die Nackenhaare hoch.
Das ist nicht mehr nur fahrlässig, das ist ignorant. Verzeih mir die direkte Wortwahl, Siebensinn, aber selbst diese Worte bringen es nicht anähernd auf den Punkt, was ich zu sagen gedenke. Ich respektiere jedoch, wenn Du Dich persönlich dafür entscheidest, Deine körpereigenen Daten zur Verfügung zu stellen, dann wundere Dich aber nicht, wenn Dir eines Tages Dein Spiegelbild gegenübersteht, obwohl Du gar nicht in den Spiegel schaust!


Zitat:Gibts aber nicht, wem auch immer sei Dank.

Menschen, die ahnen bzw. wissen, daß damit alles andere als Verbrecherjagd betrieben wird.


Zitat: Also müssen die Leute, die ja auch für ein halbwegs sicheres gemeinschaftliches Leben sorgen müssen, jedesmal auf das neue auf diese Art von Fahndung zurückgreifen.

Irrtum. Wer beklaut wird = selbst schuld. Alles beruht auf Ursache & Wirkung. Wenn sich alle daran halten würden bzw. sich dessen tatsächlich bewußt wären, würde es solche Dinge kaum geben.


Zitat:Und mit Verlaub - wenn jemand der Polizei nicht behilflich ist, jemanden zu fassen, der aus niedersten Motiven mordet, der hat sich den Besuch von der Polizei selbst zu zuschreiben.

Ja, mach Du ruhig und geh' zur Polizei, laß Dir Blut abnehmen und Speichelproben nehmen. Auf dem Nachhauseweg warten die Kollegen in Grün schon an der nächsten Ecke, um dir dein Geld aus der Tasche zu ziehen, weil du vielleicht nicht geblinkt hast und 7 km/h zu schnell warst. Blinzeln


Zitat:Solche Schweine sind zu fassen und weg zu sperren, und jeder, der ein wenig Anstand und Gemeinschaftsgefühl im Leib hat, ist da behilflich.

Du hast nicht verstanden, was Neutralität bedeutet. Warum sich in den Ursache-Wirkungskreislauf von anderen Menschen einmischen und sich so zu einem Teil dessen machen?


Zitat:Fragt mal Eltern von misshandelten und getöteten Kindern,

Jeder, dem irgendetwas Tragisches zustößt oder davon emotional betroffen ist, kennt die Antwort auf Deine Frage. Das rechtfertigt dennoch nicht, daß man sich in die Angelegenheiten anderer einmischt.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:...Oder glaubst du wahrscheinlich auch an den Cocacolamann...

Als Denkanstoß:
Falls du der Meinung bist,
der Weihnachtsmann sei einzig und allein eine Erfindung der Coca-Cola-Firma, solltest du vielleicht mal ein bißchen im Forum stöbern. Blinzeln

Hier zum Beispiel:
http://www.pagan-forum.de/Thema-Winter?page=2
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hihihi...hat der Siebensinn im Wespennest gestochert...die weisen Narren schwirren aufgeregt umher und wollen ihn pieksen...

Nun denn, im Ernst, denn dem Siebensinn ist es ernst. Man möge Verblendungen beiseite legen und erst einmal lesen und vestehen, was er den so schrieb, der Unhold. Und nicht Sätze, die erklären könnten, was er meint, unterschlagen:

Zitat:Massengentests wären nicht notwendig, wenn es Gendatenbanken von allen gäbe. Gibts aber nicht, wem auch immer sei Dank.

Dann will ich mal auf ein paar Kleinigkeiten eingehen:

@ Haelvard

Zitat:Irrtum. Wer beklaut wird = selbst schuld. Alles beruht auf Ursache & Wirkung. Wenn sich alle daran halten würden bzw. sich dessen tatsächlich bewußt wären, würde es solche Dinge kaum geben.

Soso. Ein Ariosoph. Nicht der Mordende trägt die Verantwortung, der Ermordete ist selber schuld. Der Mörder kann ja nichts für seine Tat, das Opfer ist Schuld, weil es existiert.

Zitat:Ja, mach Du ruhig und geh' zur Polizei, laß Dir Blut abnehmen und Speichelproben nehmen. Auf dem Nachhauseweg warten die Kollegen in Grün schon an der nächsten Ecke, um dir dein Geld aus der Tasche zu ziehen, weil du vielleicht nicht geblinkt hast und 7 km/h zu schnell warst.

Hmm, hmmm... Schau an, schau an. Ein Polemiker. Der den Massen weismachen möchte, Verkehrskontrollen und einhergehendes Füllen der Gemeindekassen hätten was mit Fahndungsmaßnahmen bei Verbrechen zu tun. Darf ich sie Westerwelle nennen?

Zitat:Du hast nicht verstanden, was Neutralität bedeutet. Warum sich in den Ursache-Wirkungskreislauf von anderen Menschen einmischen und sich so zu einem Teil dessen machen?

Neutralität = Feigheit = Schwäche. Position beziehen ist Stärke. Positionen zu reflektieren und der Hinterfragung anheim geben, die Königsdisziplin von Stärke.

Zitat:Jeder, dem irgendetwas Tragisches zustößt oder davon emotional betroffen ist, kennt die Antwort auf Deine Frage. Das rechtfertigt dennoch nicht, daß man sich in die Angelegenheiten anderer einmischt.

Wie verstehen wir das jetzt? Wir beschauen ein wenig mitleidig die Angehörigen von Opfern, müssen ihnen aber leider mitteilen, dass der Angehörige selbst schuld war und wir nichts zur Sühne des armen Täters, der ja nichts dafür kann (siehe Ursache/Wirkung) beitragen können und wollen?
Arbeitest Du zufälligerweise für eine Lebensversicherung, Abteilung Auszahlung im Schadensfall? Oder bist Du Berufszyniker?

@ Cat

Zitat:Ich bin der Ansicht, daß es Sache der Sippe ist, den Schänder oder Mörder ihrer Kinder zu richten. Das geht Andere nichts an.

Ja, so kann man das Problem sicher lösen. Ich war letztens in Albanien, dort verfährt man noch so. Aus dem Grund schiessen sich Generationen die Köpfe weg. Worum es ursprünglich einmal ging, weiss oft keiner mehr so genau, das ist aber auch nicht so wichtig. Hauptsache, der Ehre wird Genüge getan.

Ich bin sicher kein glühender Verehrer unserer Gesellschaft. Aber bin dennoch froh, dass man hier erkannt hat, dass Rache Gift ist, Rache erst recht kein Verbrechen verhindert und man deswegen noch so halbwegs sicher seiner Wege ziehen kann.

@ Benu

Zitat:Jede Form der Überwachung ist nunmal ein Schritt zu einem überwachten Staat. Da braucht man nicht zu differenzieren.

Die Sprache der Ängstlichen. Die vor lauter Panik gegenüber Uberwachungsmaßnahmen nicht mehr zwischen den tatsächlich bestehenden Durchleuchtungen und notwendigen, nicht überwachenden Maßnahmen unterscheiden können. Genau diese Ängstlichkeit macht Euch schwach und anfällig für die wirkliche Bedrohung.

Zitat:Achso, wenn ich mich also aus den Angelegenheiten Dritter heraushalten will, indem ich der Polizei nicht helfe, dann bin ich mitschuld?

Richtig erkannt. Selbst Schuld. Siehe Ursache/Wirkung.

Zitat:Und dein finaler Satz mit den Kindern ist mal eine absolut emotionale Moralkeule und eigentlich so der Vorzeigegrund, um schärfere Überwachungen durchzudrücken. Die armen, armen Kinder...

Faszinierend. In einer Truppe, die sich mit möglichst viel CO2 Ausstoß selbst im Winter Rohkost einfliegen lässt, damit die armen Tierchen nicht mehr leiden müssen, um sich die schlechte Energie des Todes dieser armen Tierchen nicht schmecken lassen zu müssen, eine bemerkenswerte Aussage...

Ansonsten: Verblendung ausschalten, Gehirn einschalten und differenzieren lernen. Zwischen Überwachung und Fahndung.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Unterstellungen und Verdrehungen. Das täuscht allerdings nicht über Deine Verwirrung hinweg. Gaaanz ruhig, ein paar mal tief Durchatmen, sich aus dem wirren TDK-Gedankenstrom ausklinken und selbständig das Denken anfangen. Das wäre ein möglicher Anfang.

Und sich vorher informieren bevor man den Mund aufmacht, lohnt sich:

http://www.pagan-forum.de/Thema-Forengrunds%C3%A4tze

Da Du Hælvard schon nach seinem Beruf gefragt hast, was ist denn Dein Beruf?

Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat:Neutralität = Feigheit = Schwäche.

Falsches Forum

Spart eure Energien,
das ist ein Troll.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen am 28.06.12018, 06:54
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 22 Stunden am 13.07.12018, 04:48
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 8 Stunden