Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Interpretation - Isis, Hathor, Osiris, Atum
#1
Letztlich geht es darum, dass die gute Isis nicht irgendeine, sondern die Göttin ist. Man kann es auch so sagen: Isis ist nicht nur für mich, sondern sowieso die "heilige Kuh". Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Ahhh so!

Es ging und geht mir nicht darum, eine Göttin zu - was weiß ich - symbolisieren vielleicht.

Isis als Name war im alten Ägypten ziemlich verbreitet, nicht weil diejenige dann göttlich war, sondern nur um die Verehrung der G*ttheit zu zeigen. Viele Namen waren oder enthielten Götternamen, um zu zeigen, mit wem man sich verbunden fühlt.

S**os, E***ON, Tuti, AMUN usw... das zieht sich aber nicht nur durch die Pharaonen, sondern auch durch Namen des einfachen Volkes...

@Sonnenfinsternis: dann aber ne heilige Kuh mit Geierhaube... Ohne hast Du nur die liebe Hathor Augenrollen
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Zitat:S***os, E***ATON, T*** AMUN

Komsich, daß Du ausschließlich diese aufzählst ...
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
...AnchesenAMUN

Besser??? Zunge raus
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Sonnenfinsternis schrieb:Letztlich geht es darum, dass die gute Isis nicht irgendeine, sondern die Göttin ist. Man kann es auch so sagen: Isis ist nicht nur für mich, sondern sowieso die "heilige Kuh". Blinzeln

Sonnenfinsternis,

Du erkundigst dich ja meist gleich nach dem was Neue mit dem Avatar-Bildchen verbinden.

Wie ist es denn bei dir?

Meinst du, dass Isis als d i e Göttin in einem harmonischen Verhältnis zu deinem Avatar steht?
Schließlich ist es ja das Auge ihres Sohnes Horus und indirekt auch das von Osiris.

Sollte man sich vielleicht sagen, dass Isis sich schon lange auf die Seite Seths geschlagen hat, um eben d i e Göttin sein zu können und nicht der Vergessenheit anheim zu fallen.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Sollte man sich vielleicht sagen, dass Isis sich schon lange auf die Seite Se**s geschlagen hat, um eben d i e Göttin sein zu können und nicht der Vergessenheit anheim zu fallen.

Warum sollte Iss das tun? Um von sowieso überflüssigen Sterblichen nicht vergessen zu werden? Diese ganzen Schablonen und Hologramme zählen doch gar nicht. Davon abgesehen ist Iss allgegenwärtig und durch ihre vielen verschiedenen Namen und Symbole täglich in Zeitung, Funk und Fernsehen zu finden. Von Vergessen kann also keine Rede sein.

Iss steht fest an Osiris' Seite und der neidische Se** zieht die lange Nase, wie zu allen Zeiten. Blinzeln

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Grüß Dich,

Zitat:dann aber ne heilige Kuh mit Geierhaube... Ohne hast Du nur die liebe Hathor

Isis trägt zwischen ihren Kuhhörnern eine Sonnenscheibe bzw. manchmal eine Kuhmaske. Die Isis-Priesterinnen tun das übrigens auch. Isis ist m. E. mit der Himmelskuh Hathor identisch. Auch in der nordischen Mythologie tritt sie als Urkuh auf. Für die einen heilig, diffamieren sie die anderen mit infamen Neckspielen wie "blinde Kuh".



Hallo Evelin,

ich habe mich bislang nur einmal danach erkundigt, was ein User mit seinem Avatare verbindet. Den Grund konnte man sich denken.

Was das Auge der männlichen G*ttheit angeht, so verstehe ich nicht, weshalb dieses Symbol nicht mit Isis harmonieren sollte. Es steht für den Sonne und das Allsehen, aber auch für den Erkenntnisgewinn (Odin opferte sein eines Auge am Brunnen des Mimir). Nur sie weiß alles, aber sie schweigt über so manches. Er hingegen ist nicht bzw. nicht durchgängig allwissend, deswegen fragt er seine liebe Frau oft um Rat oder muss symbolisch ein Opfer bringen, um zur Erkenntnis zu gelangen.

Isis schlägt sich auf gar keine Seite, denn sie ist neutral. Außerdem ist sie das Weltall, das war, das ist und das sein wird. Da sie über allem steht, können ihr diese Spinner mit ihren perversen Weltherrschaftsphantasien absolut nichts anhaben. Sie können nur hier auf der Erde temporär dafür sorgen, dass die eigenen Leute Isis für eine dumme Kuh oder sonstwas halten, aber wen stört das? Seth & Konsorten wollen doch gerade, dass Isis vergessen wird, damit sie ihr eigenes Ding durchziehen können. Aber die sind schon längst verloren und versuchen nur, die lange Niederlage auszutragen.


Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Mythologie
Die Geburt von Isis: Als Atum zwischen sich und den Urwassern (Nun)
eine Scheidung geschaffen hatte, indem er aus den Urwassern den
bnbn-Hügel (Benben) auftauchen ließ, führte er mit seiner Hand
seinen eigenen Samen zum Munde. Nachdem er so sich selber befruchtet
hatte, spie er aus seinem Munde Schu und Tefnut aus, den Windhauch
und die Feuchtigkeit. Dadurch ward er zum Vater und zur Mutter aller
Götter. Denn Schu und Tefnut verbanden sich miteinander und zeugten
Geb, die Erde, und Nut den Himmel. Geb und Nut aber, Geschwister wie
ihre Eltern Schu und Tefnut, verbanden sich ebenfalls miteinander
und zeugten Osiris, Seth, Isis und Nephthys.


Isis hat kein heiliges Tier und wenn ihr doch eines zugestellt wird
dann ist dies nur eine sekundäre Zuweisung. Dargestellt wird Isis
oft in Menschengestalt, stehend oder sitzend mit der
Thron-Hieroglyphe oder Kuhhörnern und Sonnenscheibe auf dem Kopfe
und einem Papyrusstengel mit geöffneter Dolde in der Hand. Verehrt
wurde sie in viel späterer Zeit u.a. im Tempel zu Philae. Ihre
Hauptheiligtümer standen auf der Insel Philae, in Memphis und
Busiris. Generell wurde sie überall in allen Teilen des Landes und
zu jeder Zeit in Ägypten verehrt. Sie hatte aber kaum einen
selbständigen Kult außerhalb ihrer Heimat (Iseum, 12.
unterägyptischer Gau).


Der ägyptische Name Iset dieser Göttin »Isis« bedeutet
»Thron«, bzw. Thronsitz; folgerichtig wird sie als Frau
dargestellt, die einen Sitz, der einer Treppe mit drei Stufen
gleicht, auf dem Kopf trägt. Vielleicht ist Isis auch die
Verkörperung des Thronsitzes(?).
Dies läßt also vermuten, dass sie ursprünglich lediglich die
Personifikation des Throns war.
In der griechischen Zeit war eines ihrer Hauptheiligtümer das
Iseum, in der Nähe von Busiris. Man hat vermutet, dass dort
ihr ursprüngliches Heiligtum lag, und dass sie zur Gattin des
Osiris gemacht wurde, weil dessen Heiligtum dem ihren am
nächsten lag. Außerdem war sie die Mutter von Horus dem
Jüngeren (Harsiesis) und Göttin von Chemmis, wohin sie sich zu
dessen Geburt geflüchtet hatte. Die Osiris-Legende, in die sie
integriert wurde, verlieh ihr ihre Persönlichkeit. Als Frau
des Osiris regierte sie mit ihm über die Menschen, schuf gute
Gesetze und regierte während ihr Ehemann in der Ferne kämpfte,
das Königreich mit Gerechtigkeit. Die Osiris-Legende machte
aus ihr das Ideal einer Ehefrau und Mutter, die ihren Sohn in
dem Wunsch aufzog, den Tod seines Vaters zu rächen.

Ein anderer Aspekt der Isis ist derjenige der Zauberin. Eine
Legende des Sonnenzyklus erzählt, wie Re, der gealterte
Herrscher der Erde, beim Gehen geifert. Aus der vom Speichel
nassen Erde formt Isis eine Schlange, die den alten Herrscher
beißt. Dieser ruft darauf die Götter zu Hilfe, aber als keiner
kommt bietet sich Isis an, ihn zu heilen unter der Bedingung,
dass Re ihr seinen geheimen Namen, die Quelle seiner Macht
verrate. Re versucht sie zu betrügen, indem er ihr
verschiedene Namen angibt, aber die Göttin läßt sich nicht
hintergehen, und der G*tt muss ihr das Geheimnis verraten, das
aus Isis die Herrin des Universums macht.
So bekommt sie ihren Charakter einer universellen Göttin, der
Quelle des Lebens, aber auch mit magischen Kräften
ausgestatteten G*ttheit. Wie andere große Götter nimmt sie
durch Synkretismus sekundäre G*ttheiten in sich auf oder wird
mit Hathor verbunden, von der sie die Hörnerkrone übernimmt.
Außerdem erscheint sie unter dem Aspekt einer Falkengöttin. In
dieser Gestalt wurde sie von Osiris befruchtet und gab ihm
durch ihre Flügelschläge das Leben wieder.


Also man kann ja sagen, was man will, aber für mich klingt das alles nicht sehr neutral...

Und ne Kuh ist immer Hathor... Ich hab nochmal nachgesehen. Isis wird allerdings schonmal mit Hathor verschmolzen...

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Zitat: Mythologie
Die Geburt von Isis: Als Atum zwischen sich und den Urwassern (Nun)
eine Scheidung geschaffen hatte, indem er aus den Urwassern den
bnbn-Hügel (Benben) auftauchen ließ, führte er mit seiner Hand
seinen eigenen Samen zum Munde. Nachdem er so sich selber befruchtet
hatte, spie er aus seinem Munde Schu und Tefnut aus, den Windhauch
und die

Man sollte bei diesen Mythen erstens bedenken, daß es sich um eine Bildersprache handelt und nicht um eine Nachrichtensendung. Nur wer die Symbole richtig interpretiert, der ist in der Lage tatsächlich etwas aus diesen Geschichten herauszulesen. Alles andere führt zu logischen Irrtümern und Fehlinterpretationen. Zweitens sollte man bedenken, daß Echnaton und Nofretete eben alles verfälscht haben, um ihre Aton-Ein-G*tt-Religion zu etablieren.


Zitat:Also man kann ja sagen, was man will, aber für mich klingt das alles nicht sehr neutral...

Was verstehst Du unter neutral?


Zitat:Und ne Kuh ist immer Hathor... Ich hab nochmal nachgesehen. Isis wird allerdings schonmal mit Hathor verschmolzen...

Denke an verschiedene Inkarnationen, dann löst sich der Knoten.



Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat:Sie hatte aber kaum einen
selbständigen Kult außerhalb ihrer Heimat (Iseum, 12.
unterägyptischer Gau).

Das ist ganz einfach eine Lüge.
Wo ist die Quelle zu dem Schund?

Und was den Symbolgehalt z.B. als wiederbelebende Falkengöttinangeht, das hat ganz reale, "handfeste" Bezüge. Das "Isis-Prinzip" ist eben überall in der Welt "drin".
Man könnte Isis auch als ein allgegenwärtiges Naturprinzip/Gesetz bezeichnen. Aber selbst das würde dem Gesamtbild auch noch nicht gerecht.

Gruß
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Isis sucht Herberge" Waldschrat 2 4.223 07.03.12008, 13:22
Letzter Beitrag: Paganlord

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 25 Tagen und 7 Stunden am 19.04.12019, 13:13
Letzter Vollmond war vor 4 Tagen und 2 Stunden
Nächster Neumond ist in 11 Tagen und 4 Stunden am 05.04.12019, 10:51
Letzter Neumond war vor 18 Tagen und 12 Stunden