Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Marspyramide
#21
Kürzlich kam ich zu der Gelegenheit, mich mit ein paar Archäologie-Studenten zu unterhalten. Dabei stellte sich heraus, daß diese keine eigene Meinung entwickeln (sollen), statt dessen die vorgekauten Märchen voller Überzeugung wiedergeben.

So wird z. B. behauptet, daß sich in Europa, vorzugsweise in Germanien, die Entwicklung der Menschheit zum Schluß ausgeprägt hätte. Das schließen die Archäologen daraus, da man in Germanien keine Bauten wie in Ägypten, China, Japan, Südamerika usw. fand, die auf eine höherentwickelte Kultur schließen lassen.

Dabei wurde ausgeführt, daß die Erungenschaften, das Wissen und die Gebrauchs- und Kulturgüter über Reisende und den Tauschhandel erst langsam in die zentraleuropäische Region ihren Weg fanden.

Ich persönlich bin der Ansicht, daß zur Archäologie mehr gehört als nur das Buddeln in der Erde, labortechnische Untersuchungen für die zeitliche Einordnung und das offizielle Geschichtswissen aus den Schulbüchern. Ohne fundierte Geschichtskenntnisse außerhalb der Evolutionstheorie und ohne das Einbeziehen mythologischer Gesichtspunkte, bleiben zu viele Fragen in der heutigen Archäologie offen. Diese offenen Fragen werden fatalerweise statt dessen mit wahnwitzigen Theorien aufgefüllt (z. B. daß die ägyptischen Pyramiden mit 3 x so großen Rampen erbaut wurden usw.) und als gegeben festgesetzt und weitervermittelt!

Archäologie: Ein Studium ohne wirkliche Basis. Nur gut, daß es immer ein paar Ausnahmen gibt, die hinterfragen und dadurch zu unerwartet anderen Ergebnissen gelangen.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich: Cleopatra
#22
Was ich meine ist, die Germanen haben vorzugsweise mit Holz gebaut, das bekanntlicherweise ein so natürliches Material mit einer geringeren Dichte ist, daß es sogar schwimmt und sich irgendwann wieder Erde daraus bildet, wenn es sich zersetzt. Es gliedert sich also perfekt in den natürlichen Kreislauf ein. Deshalb finden die Archäologen keine Bauwerke der Germanen! Das ist aber noch lange keine Rechtfertigung dafür, die Germanen als Neandertaler zu deklassieren.

Andererseits muß gefragt werden, wie die Europäer Anlagen wie Stonehenge erbaut haben? Nur am Rande sei hier erwähnt, daß auch diese Anlage perfekt nach der Sonne (Sonnenwenden) ausgerichtet ist. Hier phantasieren die Wissenschaftler bis heute ihre irrigen Annahmen laut heraus, die Steine wären mit Schiffen aus kilometerweit entfernten Gebieten herantransportiert worden. Andere widerlegen diese Theorien öffentlich, weil nur schon das Verladen auf die Schiffe zur damaligen Zeit nicht realisierbar gewesen sein konnte usw.

Oder die Pyramide, die man in Bosnien gefunden hat und unter der sich ein ganzes Labyrinth von Gängen in alle Himmelsrichtungen befindet. Genau an dieser Stelle kam dann das oben aufgeführte "Argument", oder besser die Theorie, daß Reisende und der Handel das Wissen usw. weitergetragen haben.

Die Ausbildung zum Archäologen und der spätere finanzierte Werdegang sind also eng verknüpft mit der Evolotionstheorie bzw. mit der zu vertuschenden wahren Menschheitsgeschichte.

Anderenfalls gibt es für Untersuchungen, die der Wahrheit zu nahe kommen könnten, keine Gelder.
Kommt doch etwas heraus, werden urplötzlich angebliche Expertenrunden (bestehend aus "renommierten" Professoren) gegründet, die nur ein Ziel verfolgen, die Wahrheit zu diffamieren und Verwirrung zu stiften!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich: Lohe , Cleopatra
#23
(24.06.12017, 13:28)Hælvard schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Marspyramide?pid=52343#pid52343Westlich der japanischen Insel Yonaguni entdeckte ein Taucher 1985 eine aus Fels gebaute Pyramide.
Die Pyramide ist über 40 Meter hoch und hat eine Fläche von 183 × 150 Meter. Die Pyramide besitzt fünf Stockwerke. Zudem fand man Überreste von Straßen rund um die Pyramide.
Geologen datieren die Unterwasserzeit auf ca. 10.000 Jahre. Fakt ist auch, daß dieser Teil Japans vor einigen tausend Jahren noch nicht unter Wasser lag!



Auf der Seite, auf der ich diesen Artikel fand, steht:
Die Pyramide in Japan wird verschwiegen, weil es unmöglich ist, ihr wahres Alter zu leugnen.
Da sie unter Wasser steht und man den Zeitpunkt berechnen kann, an dem der Grund zuletzt trocken war, ist ihr Mindestalter eindeutig und widerspricht den geschichtlichen Lehren unserer Schulwissenschaft, die keineswegs “Wissen schafft”.

Die eigentliche Frage ist nicht, ob es von Menschen erbaut wurde, sondern wann?!

Das auf der Seite vorhandene Video ist der erste von insgesamt 6 Teilen (Japans mysteriöse Pyramiden).
Teil 2 ist umso interessanter, denn hier wird u. a. Platon erwähnt, der 360 v.d.Z. auf Atlantis und die dort einstige Hochkultur mit ihrer technologisch hochentwickelten Zivilisation verweist, und daß genau diese Kultur bzw. Überlieferungen davon in der ganzen Welt wiederzufinden sind!

Quelle:
https://equapio.com/wissenschaft/pyramide-in-japan-unterwasser-pyramide-gefunden/



Es wird immer wieder darüber diskutiert, ob dieses Bauwerk vor Japans Küste natürlich entstanden sei oder von Menschenhand erschaffen wurde. Die heutige Wissenschaft behauptet logischerweise entsprechend ihren Auftrag- und Geldgebern, daß dies auf natürliche Art und Weise entstanden sei.
Die Skeptiker hingegen sind der Ansicht, daß solche geraden Kanten und Strukturen unmöglich auf natürliche Weise entstanden sein können.
Zieht man hier z. B. die Nordische Mythologie zu Rate, erhält man auf ganz einfachem Wege die Antwort!
Die Naturkräfte werden als Riesen dargestellt, als ungehobelte, chaotische Kräfte. Wohingegen die Götter bzw. Menschen diejenigen sind, die versuchen die Natur ihren Bedürfnissen entsprechend zu ordnen. So wie der Gärtner sein Beet immer wieder von Unkraut befreien muß, so mußten dieses Beet und die Äcker auch erst einmal angelegt werden. Würde sich der Mensch dann nicht mehr darum kümmern, würden diese Anlagen wieder verwildern und überwuchert werden, was den steten Kampf zwischen den Riesen und Göttern symbolisiert.

Die Argumentationsweise und Körpersprache von Dr. Robert Schoch, einem Verfechter der natürlichen Entstehung der Pyramiden Japans, erweckt auf mich den Eindruck, daß er unbedingt seine Theorie behauptet wissen will, dabei erkennt jedes Kind, daß diese Formationen da am Meeresgrund von Menschenhand geschaffen wurden!
Es werden die billigsten Behauptungen aufgestellt, um ja nicht zugeben zu müssen, daß es sich um Bauwerke menschlichen Ursprungs handelt. So z. B., daß, wenn man sich eine Wolkenformation anschaut, man plötzlich Dinge darin erkennt, weil das menschliche Gehirn darauf programmiert ist, unbedingt etwas erkennen zu wollen. Dasselbe betrifft die Gesichter in Steinformationen, wie man sie überall auf der Welt sehen kann, und damit meine ich nicht Mount Rushmore!

Hier das komplette Video (alle 6 Teile):
https://www.youtube.com/watch?v=IImlnN43Wp0

Hierzu gibt es auch eine interssante Dokumentation auf Youtube: "Japans Pyramiden" (https://www.youtube.com/watch?v=IImlnN43Wp0). Zwischen den Forschern wird debatiert, ob es nun natürliche Steinformationen sind oder eine alte Kultstätte bzw. Pyramide. Robert Schoch vertritt die Verfälschungsfraktion, währund der bekannte Forscher Graham Hancock ("Untergang einer Hochkultur") die unübersehbaren Beweise anführt.

Es wurden zwei interessante Funde in dieser Dokumentation belegt. Einer der Forscher spricht von Ähnlichkeiten zur Darstellung aus der Maya-Kultur.

Gesichter an den Ecken der Plattform:
   
   
Finde Dich selbst!
Antworten
Es bedanken sich: Vale , Paganlord , Cleopatra , Pamina , Sirona , THT


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 2 Tagen und 9 Stunden am 21.01.12019, 07:17
Nächster Neumond ist in 17 Tagen und 1 Stunde am 04.02.12019, 23:04
Letzter Neumond war vor 12 Tagen und 18 Stunden