Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schrott im Körper
#1
Medizinprodukte-Doku: „Schrott im Körper“ und andere Auffälligkeiten
http://lupocattivoblog.com/2014/03/02/medizinprodukte-doku-schrott-im-korper-und-andereaufalligkeiten/

   
   
Asklepios-Klinik im Runen-Muster

In diesem Artikel geht eine "Maria Lourdes" auf die Pharmaindustrie ein, und wie diese die Gesundheit des Menschen neu definiert, so daß Gesundheit ein Zustand ist, den keiner mehr erreichen kann.

Viele normale Prozesse des Lebens sowie normale Verhaltensweisen werden systematisch als krankhaft dargestellt. Global operierende Konzerne sponsern die Erfindung ganzer Krankheiten und Behandlungsmethoden und schaffen so ihren Produkten neue Märkte. Der Kommentarschreiber "froschn" war zur Behandlung in der Asklepios-Klinik Hamburg/Barmbek und hat sich einen Schrittmacher einsetzen lassen.

Er hat mich gebeten den folgenden Text in Verbindung mit der Video-Doku, "Schrott im Körper", zu veröffentlichen, weil ihn bestimmte Auffälligkeiten nicht mehr zur Ruhe kommen lassen! Im Grunde nichts Neues, dennoch wieder interessant … „Dank“, sagt Maria Lourdes!

Froschn: Im September 2013 wurde mir, auf eigenen Wunsch, ein Defibrillator/Schrittmacher eingesetzt, der, wie den Unterlagen zu entnehmen ist, von der Firma Medtronic stammt (Medtronic Inc. mit Hauptsitz in Fridley, Minnesota ist ein Unternehmen aus den Vereinigten Staaten auf dem Gebiet der Medizintechnik).

Am 11.02.2014 sah ich zufällig eine Dokumentation auf "arte" mit dem Titel – "Schrott im Körper". Text aus der Beschreibung der Doku: "Plötzlich senden implantierte Defibrillatoren tödliche Elektroschocks aus oder sie explodieren sogar im Körper. Künstliche Hüftgelenke brechen, Prothesen sondern toxische Metall-Ionen ab. Brustimplantate, gefüllt mit Industriesilikon, reißen, und die giftige Füllung verteilt sich im Körper. Die betroffenen Patienten müssen unnötige Folge-Operationen über sich ergehen lassen."

Diese Dokumentation führte mich zu der Frage, ob ich mich unwissentlich einem unnötigen Risiko ausgesetzt hatte? Keiner der behandelnden Ärzte hielt es für nötig, mich im Vorfeld, auf die mit dem Gerät verbundenen, eventuellen Risiken hinzuweisen. Ein paar Tage später hätte ich Gelegenheit bei einem Kontrollcheck die behandelnden Ärzte auf das implantierte Produkt anzusprechen, so mein Gedanke.


Anmerkungen Paganlord: Die Frage bleibt offen: Warum degradiert sich jeder Einzelne auf dem Globus freiwillig zu einer Laborratte? Hört man nicht die Rufer in der Wüste, die etwas von der richtigen Ernährung und Lebensweise sagen?

Warum rennt der Einzelne bei jedem noch so kleinen Unwohlsein zum Arzt und bittet um Pillen, Spritzen, Operationen, Herzschrittmacher oder sogar Organtransplantationen? Hat keiner von diesen freiwilligen Laborratten jemals begriffen, daß jeder Bissen und jeder Schluck über strotzende Gesundheit oder zukünftige Siechtumskrankheiten entscheidet? Hat man vergessen, daß schon die Eltern und Großeltern die gleichen Fehler machten, sich nämlich auf das Wort eines Gottes in Weiß (Ärzte, Chemiker, Weiße-Kragen-Kriminalität in allen Berufen und Gehaltsklassen, bis hin zum Pfarrer) zu verlassen?

Es scheint, daß immer mehr Generationen ohne die einfachsten Hinweise auf Selbstmanagement und Selbstheilung aufwachsen. Und warum möchte keiner lernen, auf den eigenen Körper zu hören? Denn das geringste Unwohlsein ist ein Signal, daß der Körper freiwillig vergiftet wurde mit dem, was der Esser: Genuß, Gourmet, Schlemmern, reinfressen bis das Fett aus dem Maul trieft etc. nennt. Mitleid mit diesen sich selbst anbietenden Laborratten ist nicht angebracht.

Wer sich richtig ernährt und nicht auf Werbesprüche von Ärzten, Apothekern, Unternehmen hereinfällt, der hat auch nichts zu befürchten. Jahrzehntelange strotzende Gesundheit sind das Endergebnis. Man kann sich die Krankenversicherung sparen und z. B. in einen eigenen Garten investieren. Selbst an Hauswänden kann man Salate, Gemüse oder Kräuter züchten. Miniobstbäumchen passen sogar auf den Balkon, und im Hängeblumentopf gibt es dann die Erdbeeren. Wer ein Flachdach hat oder einen kleinen Garten, soll auch an eigene Bienen denken, frei von jeder Chemikalie. Das nennt sich richtiger Lebensstil – eingeleitet durch den eigenen Willen, sich nicht freiwillig dem Ärztediktat zu unterwerfen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Dazu passend auch der Beitrag von Inara:

http://www.pagan-forum.de/Thema-Wie-unser-K%C3%B6rper-mit-uns-spricht-eigene-K%C3%B6rpersignale-verstehen-und-deuten
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ich finde, hier geht's auch nicht allein um Medizinprodukte, sondern ganz allgemein um den Umgang mit Technik im weiteren Sinne. Technik ist an sich gut, sie verhilft ja auch zu einem besseren Leben. Technik kann das Leben angenehmer, leichter, bequemer usw. machen (Kühlschrank, Heizung, Fortbewegungsmittel usw.). Es muß jedoch immer so sein, daß der Mensch die Technik kontrolliert, und nicht etwa die Technik den Menschen.

Dies ging ja beispielsweise kürzlich erst wieder durch die Medien, ist aber schon länger bekannt:
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/computerexperten-hacken-auto-software-a-914783.html
http://www.tz.de/auto/auto-elektronik-us-forscher-814952.html

Es ist also nicht nur ein Thema in der Medizin.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
(10.07.12014, 11:50)Andrea schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Schrott-im-K%C3%B6rper?pid=47160#pid47160Technik kann das Leben angenehmer, leichter, bequemer usw. machen (Kühlschrank, Heizung, Fortbewegungsmittel usw.).

Beim Thema Medizin ist der Technikbereich äußerst kritisch zu betrachten. Biologische Masse wird abgebaut, und mechanische Teile werden eingebaut. Diese sondern nicht nur Gift ab, sondern sind im Bedarfsfall auch fernsteuerbar. Explodierende Herzschrittmacher oder solche, die Stromschläge aussenden, sind keine Seltenheit.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
(10.07.12014, 12:06)Violetta schrieb: https://www.pagan-forum.de/Thema-Schrott-im-K%C3%B6rper?pid=47162#pid47162Beim Thema Medizin ist der Technikbereich äußerst kritisch zu betrachten.

Von den Dingen, die Du aufzählst, abgesehen, sind gerade Operationen und auch Fremdmaterialien auch immer starke Irritationen für den Organismus, selbst wenn sie, rein medizinisch beurteilt, gut verlaufen. Und schon deshalb wo immer es geht abzulehnen.


Zitat:Diese sondern nicht nur Gift ab, sondern sind im Bedarfsfall auch fernsteuerbar. Explodierende Herzschrittmacher oder solche, die Stromschläge aussenden, sind keine Seltenheit.

Nach meiner Überlegung, daß Technik kontrolliert werden muß vom Menschen und nicht umgekehrt, sind solche Dinge, die von Vornherein schon auf die Übernahme der Kontrolle ausgelegt sind, sowieso schon extrem kritisch zu betrachten. Es gibt ja auch andere Medizintechnik, die 'eigentlich' auf ein Kontrolliertwerden ausgelegt sind (Prothesen z.B.). Aber natürlich ist der beste Weg, durch richtiges Verhalten jedwede Ersatzteile für einen Körper unnötig zu halten.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Beim Thema Medizin ist der Technikbereich äußerst kritisch zu betrachten. Biologische Masse wird abgebaut, und mechanische Teile werden eingebaut. Diese sondern nicht nur Gift ab, sondern sind im Bedarfsfall auch fernsteuerbar. Explodierende Herzschrittmacher oder solche, die Stromschläge aussenden, sind keine Seltenheit.

Die "neue" Generation Cyborg ist durch Filmen aus dem Bereich der Science-Fiction schon auf dem Weg. Da gibt es Menschen, die sich bereits heute freiwillig Fremdkörper einpflanzen lassen. So genannte Grinders, die nach Tattoos und Piercings nun eine neue Methode suchen, ihren Körper zu verunstalten.

Dieser Typ hat sich z.B. Kopfhörer in seinen Ohren eingepflanzt:

http://motherboard-cdn-assets.vice.com/content-images/contentimage/8829/1399664438314.jpeg?resize=1000:*&output-format=jpeg&output-quality=90
http://assets.noisey.com/content-images/contentimage/no-slug/cac17ab4c9bde08fc1ea99d7461f903e.jpg

Zitat:Kennt ihr das, wenn ihr eure Kopfhörer zu Hause vergesst und eure Ohren gezwungenermaßen den öffentlichen Verkehrsmitteln überlassen müsst? Der Engländer Rich Lee hat für dieses Problem eine Lösung gefunden. Indem er sich Magneten in sein Außenohr pflanzen ließ, ist er nun dazu fähig, ein Kabel in das Loch seines Ohrs zu stecken und Musik zu hören. Schon bald wird er das sogar kabellos können. Er ist Teil der Body-Modification-Bewegung, deren Mitglieder sich selbst Grinders nennen. Während sich andere Leute fragen, warum, fragen sich Grinders, warum man seinen Körper nicht bis an die Grenzen bringen sollte, indem sie ihre Körper aufschneiden, um ihre Sinne zu trainieren.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf rief ich Rich an und wir sprachen über die Entstehung der Idee, Wassermelonen und den tatsächlichen Grund, sich Magneten in die Ohren pflanzen zu lassen.

VICE: Hi Rich. Woher kommt dein Interesse an Body-Modification?
Rich: Ich fande das immer cool und ästhetisch, Implantate unter der Haut, Kybernetik, solche Sachen. Ich mag auch Tattoos. Ich wünschte, ich hätte mehr.

Und wie sehen Grinders aus? Sind das Leute, die zu viel Robocop kucken?
Eigentlich variiert das sehr. Es gibt Geeks, Body-Modificator, Sci-Fi-Fans, sehr offene Leute und viele Transhumanisten.

Was ist das?
Das ist eine Philosphie, die besagt, dass wir unsere eigene biologische Entwicklung mit Technologie beeinflussen können und uns selbst über unsere primitive aktuelle Form hinaus verbessern können. Der menschliche Körper ist heutzutage so angelegt, mit vorzeitlichen Bedrohungen umzugehen. Er ist nicht wirklich mit der Zeit gegangen. Im Transhumanismus heißt es, dass wir heute mehr können und auch sollten. Zum Beispiel, Bionik, Sinneserweiterung und Genveränderung.

Klingt cool, wie kann man denn den menschlichen Körper hacken?
Es geht so einiges vor sich in unserer Gemeinschaft, alles von Genveränderung des Muskelgewebes, um Superkräfte zu erlangen, bis zu verschiedenen sensorischen Erweiterungen, um alle Spektren von Wellenbewegungen zu messen, die einem Menschen bekannt sind. Auch Sex-Implantate, Erwachsenenzeug … eingepflanzte Vibratoren, verstehst du?

Zeug?
Ja, haha. Es wird auch bald einen Hack geben, der deinen Schweißgeruch nach Wassermelonen riechen lässt.

Wie, warum und wann sich Rich Kopfhöhrer ins Ohr hat verpflanzen lassen, wie das Ganze funktioniert und wie es ihm jetzt damit geht, erfahrt ihr, wenn ihr auf sein Ohr klickt:
http://assets.noisey.com/content-images/contentimage/no-slug/e92b5c3956d3d15730d5dfa1a53e6fc7.jpg

Quelle: http://motherboard.vice.com/de/blog/dieser-typ-hat-kopfhrer-in-seinen-ohren-eingepflanzt?trk_source=recommended
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 3 Tagen und 18 Stunden am 22.12.12018, 19:49
Nächster Neumond ist in 18 Tagen und 2 Stunden am 06.01.12019, 03:29
Letzter Neumond war vor 11 Tagen und 15 Stunden