Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vertreter
#61
Ich plädiere für die 4. Woche Biggrin ist doch eh alles Unsinn, was wir hier schreiben, he, Geza.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#62
Hallo Artus,

das Lesen ist nicht so Deine Sache, oder? Hatte ich irgendwo geschrieben, der Mensch sei ein "Fleischesser"? Nein, der Mensch ist ein "Gemischtesser", das hatte ich gesagt. Also müßte ich mal 4 Wochen ausprobieren, wie das ist.

Und da ich mich bereits seit Jahren von Gemischtkost ernähre habe ich ausreichend Erfahrungen und kann nur sagen: Es bekommt mir sehr gut, und es schmeckt gut.

Überzeugt Dich das? Wahrscheinlich nicht. Wie kommst Du dann auf die irrsinnige Idee, ich würde durch vierwöchiges Pflanzenessen überzeugt werden können?

Und noch etwas zu den Büchern: Gegen die Anführung von Wissen, was andere uns in ihren Büchern zugänglich gemacht haben, polemisieren immer nur diejenigen, die nicht Lesen können oder wollen. Alle andern haben damit keine Probleme.

Es geht nicht darum, ob etwas in einem Buch gedruckt ist oder im Netz in HTML verschlüsselt steht, sondern es geht um anerkannte Fakten. Ich habe auch mit Fakten argumentiert, die mir ein Bekannter, der Biologe ist, mündlich mitgeteilt hat. Nur seid Ihr so ignorant und glaubt mir derartige Dinge gar nicht. Also muß ich Belege in der wissenschaftlichen Literatur suchen und anführen. Auch dann glaubt Ihr es zwar nicht, aber ich schreibe hier nicht für eine Handvoll Fanatiker, die niemand überzeugen kann, ich schreibe hier zuerst für die vielen Mitleser, deren Meinung noch nicht so einseitig festgelegt ist. Und die wissen sehr wohl den Wert einer fundierten Ausarbeitung zu schätzen.
Und um mich zu überzeugen wurden hier auch einige Links gesetzt, die das Wissen oder Unwissen von anderen aufzeigen. Ich erinnere da an den "Germanenforscher", der meinte, die Germanen hätten fast nie Fleisch gegessen. Oder Die Links zu Veganer-Extremisten usw.
Wenn Du mir also meine Belege vorwerfen willst, den anderen aber nicht, dann bist Du auf einem Auge blind. Das erklärt dann allerdins auch wieder, warum Du meine Beiträge nie richtig gelesen hast.

Lichtgruß, Geza
Antworten
Es bedanken sich:
#63
Mann, Geza,

es scheint wirklich ein Tick von dir zu sein, deine Schwächen (wie z.B. die Leseschwäche) auf andere zu projizieren - weil

Zitat:Wie kommst Du dann auf die irrsinnige Idee, ich würde durch vierwöchiges Pflanzenessen überzeugt werden können?

das hab ich weder verlangt noch geschrieben. Halte ich jedoch für eine gute Idee und keineswegs für irrsinnig. Ich hingegen habe dir 4 Wochen reinen Fleischkonsum empfohlen - was sicher eher deinem Geschmack entspricht - um dir damit selbst einen Beweis zu liefern, wie gut dir der Fleischkonsum bekommt.Womit ich auch schon beim nächsten Thema bin.

Zitat:Hatte ich irgendwo geschrieben, der Mensch sei ein "Fleischesser"? Nein, der Mensch ist ein "Gemischtesser", das hatte ich gesagt.

Grundsätzlich macht das keinen großen Unterschied da beide Fleisch konsumieren nur merkt der Gemischtesser die negativen Folgen aufgrund der geringeren Menge erst später. Das ist übrigens das große Problem in der heutigen Ernährung, es handelt sich um einen sehr schleichenden, langsamen Selbstmord, gerade dewegen wird es vollkommen unterschätzt und nicht erkannt. Wäre der Mensch ein reiner Fleischesser würden wir jetzt nicht diskutieren, die menschliche Rasse wäre schon lange binnen einer bis weniger Generationen ausgestorben.Wir können auch gerne mit Wörterklauben anfangen, ich habe nämlich absichtlich das Wort "außschließlich" vorm Fleischesser weggelassen. Aber das wäre doch Zeitverschwendung

Zitat: Und da ich mich bereits seit Jahren von Gemischtkost ernähre habe ich ausreichend Erfahrungen und kann nur sagen: Es bekommt mir sehr gut, und es schmeckt gut. Überzeugt Dich das? Wahrscheinlich nicht.

Nein überhaupt nicht. Auch ich war mal Gemischtköstler und habe erst nach Beendigung dieser traurigen Zeit gemerkt wie gut mir die Normalkost tut.Und noch interessanter wird es dann bei der Umstellung auf Rohkost, eine Erfahrung, die wirklich die Augen öffnet, was auch jeder den ich kenne und der es probiert hat bestätigt. Genau da verwandelt sich der Glaube in Wissen durch eigene Erfahrung.Auch ein Drogensüchtiger (Raucher, Alkoholiker,..) spürt erst nachdem er von dem Dreck loskommt wie gut es ihm ohne Drogen geht.

Zitat:Und noch etwas zu den Büchern: Gegen die Anführung von Wissen, was andere uns in ihren Büchern zugänglich gemacht haben, polemisieren immer nur diejenigen, die nicht Lesen können oder wollen. Alle andern haben damit keine Probleme.

Auch da muss ich dir widersprechen, da es alleine zum Thema "Rohkost als ideale Nahrung für den Menschen" etliche Bücher gibt in denen alles was du zum Thema von dir gibst auch wissenschaftlich widerlegt wird. Wie schon gesagt, es gibt für jede Studie immer eine Gegenstudie, man muss sich nur Fragen wer die Studien bezahlt. Bei einer starken Lobby wie der Fleischindustrie ist es nicht verwunderlich wenn deren Studien weiter verbreitet sind. Das trifft genauso auf alle anderen Industriezweige zu. Die Wahrheit bleibt immer auf der Strecke wenn es um Umsatzzahlen geht. Siehe z.B. Gentechnik in der Landwirtschaft, Symtombehandlungen im Gesundheitssystem wo Medikamente den Menschen mehr krank als gesund machen uvm. QUOTE Es geht nicht darum, ob etwas in einem Buch gedruckt ist oder im Netz in HTML verschlüsselt steht, sondern es geht um anerkannte Fakten. von wem anerkannt, von dir?

Zitat:Ich habe auch mit Fakten argumentiert, die mir ein Bekannter, der Biologe ist, mündlich mitgeteilt hat.


Na das überzeugt mich natürlich vollkommen, wen der das sagt muss es ja stimmen. Sag hat dein Bekannter eine Zeitreise gemacht und sich selbst davon überzeugt oder hat er auch nur das studiert, was man im während seiner Studienzeit vorglegt hat. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz. Literatur die an Unis verwendet wird ist vor Fehlschlüssen auch nicht gefeit. Und welcher Student zweifelt schon das Wissen seines Professors an. Naja, mir fällt da vielleicht doch eine Ausnahme aus unserer Runde ein, liebe Grüße an dieser Stelle Ich kenne z. B. einige Ärzte und ich muss dir sagen, dass die alle sehr wenig Brauchbares wissen.

Ernährungswissenschaft war da z.B. auf der UNI gar kein Pflichtfach, wozu auch, die sollen ja nur Symtome behandeln und nicht die Ursachen. Würden die Ursachen suchen, würden sie schnell erkennen, dass falsche Ernährung mind. 90% aller Krankheiten ausmacht. Aber das würde der Pharmaindustrie nicht besonders in den Kram passen, hat man doch Unsummen investiert um das Modell der Symtombehandlung durch die eigenen Produkte in die Köpfe der Ärzte zu hämmern.Gleich verhält es sich mit den meisten sogen. Naturwissenschaften. Wenn sich da mal ein Fehler in der Denkweise eingeschlichen hat bzw. absichtlich platziert wurde ist der nur mehr sehr schwer rauszubekommen.

Zitat:Nur seid Ihr so ignorant und glaubt mir derartige Dinge gar nicht.

Nicht ärgern, du wirst es überstehen, außerdem sind wir doch nicht ignorant, wir wissen halt das eine oder andere.Und glauben tun andere wo anders.Übrigens ich habe auch deine Ausführungen zum Thema Glauben gelesen, also bitte nicht Leseschwäche vorwerfen, ich teile diese Meinung nur nicht ganz.

Zitat:Also muß ich Belege in der wissenschaftlichen Literatur suchen und anführen.

Tu dir bloß keinen Zwang an.

Zitat:aber ich schreibe hier nicht für eine Handvoll Fanatiker


Gibts hier außer dir auch noch andere von deiner Sorte?

ich schreibe hier zuerst für die vielen Mitleser, deren Meinung noch nicht so einseitig festgelegt ist. Und die wissen sehr wohl den Wert einer fundierten Ausarbeitung zu schätzen. Sehe ich auch so, weiß nur nicht ob der Punkt an dich geht.

Zitat:Und um mich zu überzeugen wurden hier auch einige Links gesetzt, die das Wissen oder Unwissen von anderen aufzeigen.

Das hatten wir ja schon oben, natürlich bestimmst nur du was eine anerkannte Quelle ist und was nicht.

Zitat:Wenn Du mir also meine Belege vorwerfen willst, den anderen aber nicht, dann bist Du auf einem Auge blind.

Ich sagte bereits - es gibt für jede Studie mindestens eine Gegenstudie.

Grüße

Artus
Antworten
Es bedanken sich:
#64
Zitat:geschrieben von Geza:Auch dann glaubt Ihr es zwar nicht, aber ich schreibe hier nicht für eine Handvoll Fanatiker, die niemand überzeugen kann, ich schreibe hier zuerst für die vielen Mitleser, deren Meinung noch nicht so einseitig festgelegt ist. Und die wissen sehr wohl den Wert einer fundierten Ausarbeitung zu schätzen.

Hat dir niemand Blumen zum Frauentag geschenkt oder warum jammerst du hier so herum? Die Mitleser wissen schon, warum sie hier lesen und du hast recht, sie wissen fundierte Ausarbeitungen zu schätzen, nur mit dem Abgeschriebenen der heutigen Wissenschaften hat das leider oft nicht viel gemein.Außerdem sagte ich es an anderer Stelle schon, geglaubt wird in der Kirche, hier wird gewußt. Aber mal ehrlich, du hast ernsthaft daran gedacht hier jemanden mit deinem Geschreibsel zu überzeugen? Du verstehst dich zwar darin viele Worte und oft vermeintliche Fakten zusammenzutragen, aber auf welcher Grundlage? Genau hier scheiden sich die Geister. Die Stufe, an der du stehst, haben die meisten, sicher auch viele Mitleser dieses Forums, schon längst überschritten und haben somit erkannt, daß es mehr gibt, als deine Wahrheit. Sie haben erkannt, daß die Essenz von allem nicht in den Büchern liegt, die irgendwer mal irgendwann geschrieben hat. Sie sind weitergegangen auf der Treppe, wohingegen du dich nur darum bemühst tatsächlich jeden Winkel auf deiner Stufe zu durchforsten in der wahnwitzigen Annahme, daß das alles ist. Du ignorierst die Natur als alleinige Instanz. Hast du Angst, daß dein angehäuftes Bücherwissen für die Katz ist? Ahnst du es schon unbewußt? Oder bist du ein Fanatiker, der nicht anders kann? ...

Hælvard
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#65
Hallo B****,

wenn ich Deinen Text so lese, dann glaube ich, hier kommunizieren alle nur noch auf der gedanklichen Ebene. Ich frage mich dann nur, wozu die einzelnen Beiträge überhaupt noch ins Forum gestellt werden. Für so "Unwissende" wie mich, die noch profane Buchstaben brauchen, um eines Andern Meinung zu erfahren, und die so was "dummes" wie Bücher lesen und anführen?

Ich habe es ja immer geahnt: Wer Bücher liest, wird dumm, unwissend, unweise, wer dagegen nichts liest, nichts hört und nichts sehen will (weil auf einem Auge blind), der hat den Durchblick, der ist weise. Danke für diese tolle Erkenntnis. Ihr seid ja auch alle deswegen so weise geworden, weil Ihr nie was gelesen habt. Das ist die Erklärung.

Nur: Irgendwie überzeugt mich das dann doch nicht, ich weiß nicht, Zweifel melden sich bei mir Unwürdigem an: Wissen muß doch irgendwie vermittelt werden, und wenn nicht durch Bücher oder persönlich (wer kennt schon einen guten Wissenschaftler), wie dann?

Im Ernst, wer so arrogant sämtliche Bücher anderer Menschen pauschal verurteilt und ablehnt, bei dem ist doch wirklich eine Schraube locker, oder?

Nur meine bescheidene Meinung.

Lichtgruß (und ich wünsche Euch auch eine geistige Erleuchtung)
Geza
Antworten
Es bedanken sich:
#66
Loki:
Was verstummt ihr so,
stolze Götter?
Geruht zu reden doch!
Sitz und Stätte
gönnt im Saale mir
oder weiset mich weg!

Bragi:
Sitz und Stätte
werden im Saale nie
die Asen dir einräumen;
denn die Asen wissen,
wen sie von allen Wesen
zum Gelage laden sollen.


Violetta:
Trunken bist du von den Büchern vielen,
du verlorst dabei den Verstand:
Warum schaust Du nicht mit Deinen eigenen Augen,
statt mit den Weisheiten, die ein anderer für dich fand?

spricht weiter ...

Listige Sprüche betören einen jeden,
listige Zeilen noch viel mehr;
Wenn Du erfahren willst, vom ew'gen Wissen,
höre dies zuerst:

Alle Weisheit, die ich fand
selbst die aus Mimirs Brunnen;
im eigenen Hause versteckt gewesen ist
zuletzt ich dort gesucht
zuerst ich dort gefunden.

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#67
Zitat: (Violetta)Warum schaust Du nicht mit Deinen eigenen Augen, statt mit den Weisheiten, die ein anderer für dich fand?

Immer noch nicht kapiert? Das Eine schließt doch das Andere nicht aus!

Lg., Geza
Antworten
Es bedanken sich:
#68
Hallo Geza!

Die einzige Instanz, die Wissen vermitteln kann, sind die Götter oder die Natur. So wollen es z. B. auch die weltweiten Mythen. Überall steht: "Das Wissen kam von den Göttern" - hast Du schon irgendwo gelesen, daß das Wissen von den Büchern käme? Warum hältst Du Dich gerade hier nicht an die Überlieferung, die Dir sonst über allem steht?

Das Wissen kam von den Göttern, doch die Menschen vergaßen es nach und nach ... so steht es doch in den Mythen. (Manchmal wird auch beschrieben, wie das Wissen schon in jemandem drinsteckt, der es dann nur noch aktivieren muß. Aber niemals mußte derjenige dazu ein Buch lesen.)

Da die Götter hier aber nicht als Beweis zählen sollen, sehen wir das Wissen ausschließlich in der Natur, durch welche die Götter zu den Menschen sprechen.

Von Büchern ist nirgendwo die Rede, und sie wachsen weder an Bäumen noch an Sträuchern, sondern aus den Köpfen der Menschen.

Verschwörung hin oder her, wenn irgendein Buch der Welt heutzutage tatsächlich Wissen anzubieten hätte, wäre es in derselben Sekunde verfehmt, indiziert, verboten, vernichtet. Das sind doch die Tatsachen und auch der Grund für die ständig voranschreitende Naturvernichtung und -manipulation. Öffne die Augen Hödyr, und laß Dich nicht länger betrügen ...

Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#69
Zitat: (Violetta)Überall steht: "Das Wissen kam von den Göttern" - hast Du schon irgendwo gelesen, daß das Wissen von den Büchern käme? Warum hältst Du Dich gerade hier nicht an die Überlieferung, die Dir sonst über allem steht?

Was meinst Du, woher das Wissen in Büchern wie der Edda kommt? Das kommt von den Göttern. Es sind heiligste Lieder, Offenbarungen an Seherinnen (Völuspá) und uralte Götterweisheiten. Natürlich stehe ich in Verbindung mit den Göttern, höre auf Ihre Weisungen und handele danach. Das ist meine Aufgabe als Priester. Aber Du wirst mir wohl kaum glauben, wenn ich so argumentiere: "Odinn hat gesagt, es ist so und so". Das würdest Du doch sofort verlachen, nicht ernst nehmen oder behaupten, ich sei durch Psychokulte manipuliert. Da ich diese Reaktion also abschätzen kann, kann ich Weisungen der Götter nur anführen, wenn ich einen für andere nachvollziehbaren Beleg finde: Z. B. eine Stelle in der Edda.Alle persönlichen Offenbarungen, Visionen usw. gelten immer nur für denjenigen, der sie erhielt. Wenn Dir die "Natur" (such mal bitte dafür ein deutsches Wort) also gesagt haben soll, Du darfst kein Fleisch essen, dann tue es halt nicht. Mir hat sie das nicht gesagt, und die Götter auch nicht. Die sagen andere Dinge.

Lichtgruß, Geza
Antworten
Es bedanken sich:
#70
Hallo Geza!

Na siehst Du, wir kommen uns doch näher.

Zitat:Was meinst Du, woher das Wissen in Büchern wie der Edda kommt? Das kommt von den Göttern. Es sind heiligste Lieder, Offenbarungen an Seherinnen (Völuspá) und uralte Götterweisheiten.

Ja und nein. Denn leider sind die Geschichten verfälscht, teilweise (durch die Doppelgänger) sogar sinnentstellt. Denn ich habe bisher immer noch nicht verstehen können, warum Du glaubst, daß gerade Snorri (die anderen ebenfalls) wahrheitsgetreu geschrieben hätten? Warum glaubst Du das?

Zitat:Natürlich stehe ich in Verbindung mit den Göttern, höre auf Ihre Weisungen und handele danach. Das ist meine Aufgabe als Priester. Aber Du wirst mir wohl kaum glauben, wenn ich so argumentiere: "Odinn hat gesagt, es ist so und so". Das würdest Du doch sofort verlachen, nicht ernst nehmen oder behaupten, ich sei durch Psychokulte manipuliert. Da ich diese Reaktion also abschätzen kann, kann ich Weisungen der Götter nur anführen, wenn ich einen für andere nachvollziehbaren Beleg finde: Z. B. eine Stelle in der Edda.

Über Bücherglauben wird hier gelacht bzw. mitleidig gelächelt. Was das andere betrifft, so wird es hier niemand verlachen. Ich weiß nicht, was in anderen Foren diesbezüglich los ist (kann es mir aber gut vorstellen) - hier jedenfalls werden solche Aussagen ernstgenommen und überprüft. Die Sache ist nicht die, daß solche "Botschaften" generell nicht geglaubt würden, sondern daß der Urheber (Absender) der Botschaft in Frage gestellt bzw. überprüft werden muß. Es könnte ja sonst wer kommen und behaupten, daß er Odin wäre und sagt dann dieses und jenes. Das ist in der "astralen Welt" nicht anders als im alltäglichen Leben. Leute behaupten irgendetwas, man muß es überprüfen. Die Polizei überprüft zum Beispiel Bekennerschreiben von Terroristen dadurch auf deren Authenzität, daß diese bestimmte Kennworte (oder Täterwissen) enthalten müssen. Erst dann gelten diese Schreiben, Anrufe, Bekenntnisse usw. als glaubhaft bzw. können eindeutig einem bestimmten Absender zugeordnet werden. Bei Odin ist es so, daß er über einen ganz bestimmten Sprachstil verfügt, den seine "Doppler" nicht kopieren können, wenn sie ihre schmählichen Botschaften transportieren wollen. Daran erkennt man ihn - daran erkennt man die Trittbrettfahrer.

Zitat:Alle persönlichen Offenbarungen, Visionen usw. gelten immer nur für denjenigen, der sie erhielt. Wenn Dir die "Natur" (such mal bitte dafür ein deutsches Wort) also gesagt haben soll, Du darfst kein Fleisch essen, dann tue es halt nicht. Mir hat sie das nicht gesagt, und die Götter auch nicht. Die sagen andere Dinge.

Das mit dem Fleisch ersieht man z. B. an Körperbau, Instinkt, Bekömmlichkeit usw. Das haben wir schon ausführlichen besprochen und auch belegt. Damit können wir auch aufhören. Ich für meinen Teil denke, daß Du es eben nicht anerkennen willst, und Dein Wille ist Dein Königreich - auch wenn es wider besseren Wissens geschieht. Also lassen wir das mit dem Fleisch mal und reden über die Götter und echte und vermeintlich echte Botschaften.

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 29 Tagen und 5 Stunden am 19.04.12019, 13:13
Letzter Vollmond war vor 3 Stunden und 55 Minuten
Nächster Neumond ist in 15 Tagen und 3 Stunden am 05.04.12019, 10:51
Letzter Neumond war vor 14 Tagen und 13 Stunden