Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Winterfutter für Vögel
#11
saxorior schrieb:Bitte verwendet keine sogenannten Meisenknödel.
Warum. Das Fett bzw. der Talg welcher die Körner in Form dieser Kugel, zusammenhält, ist Tierfett.
Also einfach Körner ausstreuen und gut!
danke fuer den wichtigen tipp, denn das wusste ich nicht! ich hatte das bisher naemlich immer.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Vögel fressen allerdings auch Insekten, was ja demzufolge auch fleischliche Nahrung ist.
Wenn man diese Kugeln nun nicht mehr kauft, weil man den Tiermord als solchen nicht unterstützen will, ist das ein Argument. Es handelt sich bei den Vögeln ja nicht um Haustiere. Was aber, wenn man ein fleischfressendes Haustier hat? Soll man es zum Vegetarier umerziehen? Wohl kaum. Wie verhält es sich in diesem Fall, wenn man z. B. Hundefutter oder Katzenfutter kauft? Bringt der alleinige Aspekt, daß es sich hierbei um ein Haustier handelt eine Legitimation für den käuflichen Erwerb von fleischlicher Tiernahrung? Im Falle "Haustier" unterstützt man also wissentlich den Tiermord oder nicht? Zumal man sich damit obendrein noch die schlechte Schwingung der Verwesung ins Haus holt.

Salve Bragi

PS: Ich bin diesbezüglich auf eure Gedanken gespannt.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Bragi schrieb:Was aber, wenn man ein fleischfressendes Haustier hat? Soll man es zum Vegetarier umerziehen? Wohl kaum.

Das dürfte in den meisten Fällen wohl auch eher schwierig werden. Zunge raus

Zitat:Wie verhält es sich in diesem Fall, wenn man z. B. Hundefutter oder Katzenfutter kauft? Bringt der alleinige Aspekt, daß es sich hierbei um ein Haustier handelt eine Legitimation für den käuflichen Erwerb von fleischlicher Tiernahrung?

Das tut es nicht, nein. Im Grunde sollte man das bedenken, ehe man sich eines zulegt. Aber was, wenn es nun eben einfach bereits da ist?! Verhungern lassen ist ja nun wirklich auch keine Alternative.
Ich schätze, wenn man mit einem solches Haustier lebt, bleibt einem nicht viel übrig, als in diesen sauren Apfel zu beißen - legitim oder nicht. Oder man schiebt das Tier mitsamt dieser Verantwortung ab, was auch armselig ist.


Zitat:Im Falle "Haustier" unterstützt man also wissentlich den Tiermord oder nicht? Zumal man sich damit obendrein noch die schlechte Schwingung der Verwesung ins Haus holt.

Für die von Dir angeführten Beispiele gilt das in jedem Fall, aber da handelt es sich um Aas. Kniffeliger wird es bei anderen Tieren. Echslein z.B. ißt ausschließlich Lebendfutter. Ich empfinde das oft als arge Grauzone, denn einerseits werden diese Tiere extra dafür gezüchtet, man unterstützt also irgendwie schon `Tiermord`, auf der anderen Seite wird das Tier erst vom Tier wirklich getötet, ganz ähnlich wie in der Natur, nur das eben das Jagdrevier um ein vielfaches beschränkter und daher die Überlebenschance für das Futtertier quasi gleich null ist.
Ich muß allerdings ehrlich gestehen, mein Mitgefühl mit Heimchen und Co. hält sich da schwer in Grenzen, genaugenommen läßt es mich doch eher sehr kalt, wenn sie letztendlich verspeist werden.
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Naja, daß Du Tiere ihr Leben lang einsperrst, ist schon schlimm genug. Zornig
Andere dann auch noch zu opfern, übertrifft einfach alles. Das sag ich nur [Bild: 10_9_206.gif]

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Nachdem, was ich hier die letzten Tage mitbekommen habe, liegt mir hierzu eine ausgesprochen scharfe Bemerkung auf der Zunge.
Um den Frieden zu wahren, halte ich es mit dem persischen Sprichwort `Wenn dir ein Wort auf der Zunge brennt - lass es brennen`...
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Aus diesem Grund liebe ich meinen Kater Charly, der läuft frei herum, fängt sich was er fangen will und wenn er dann noch hunger hat, dann bettelt er eben solang bis es Fresschen giebt. Zumal er den Grossteil seiner Beute als Geschenk vor der Terrassentüre abliefert. (Wie ich mich da immer freu..... Zweifelnd )

Was die Frage um das Fresschen selbst anbelangt, weiss ich aber auch keinen Rat. Zum Vegetarier wird der Katz bestimmt nicht...
Ehrlich gesagt habe ich mir diese Frage noch gar nie gestellt....
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Zitat:Vögel fressen allerdings auch Insekten, was ja demzufolge auch fleischliche Nahrung ist.
Wenn man diese Kugeln nun nicht mehr kauft, weil man den Tiermord als solchen nicht unterstützen will, ist das ein Argument. Es handelt sich bei den Vögeln ja nicht um Haustiere. Was aber, wenn man ein fleischfressendes Haustier hat? Soll man es zum Vegetarier umerziehen? Wohl kaum. Wie verhält es sich in diesem Fall, wenn man z. B. Hundefutter oder Katzenfutter kauft? Bringt der alleinige Aspekt, daß es sich hierbei um ein Haustier handelt eine Legitimation für den käuflichen Erwerb von fleischlicher Tiernahrung? Im Falle "Haustier" unterstützt man also wissentlich den Tiermord oder nicht? Zumal man sich damit obendrein noch die schlechte Schwingung der Verwesung ins Haus holt.

Salve Bragi

PS: Ich bin diesbezüglich auf eure Gedanken gespannt.

hallo bragi!

eine ganz einfache antwort: es ist unnatuerlich haustiere in die wohnung einzusperren und futterabhaengig zu machen. tiere haben in der wohnung nichts zu suchen. das ist nicht der natuerliche lebensraum von tieren! egal ob katze, hund, echse oder vogel.

ich will hier jetzt nicht den zeigefinger heben, sondern nur verdeutlichen: dass wenn man einen fehler (naemlich tierhaltung in der wohnung)zur grundlage oder voraussetzung erklaert, dann muss man sich nicht wundern, wenn keine loesung optimal ist. wenn du optimal sein willst, darfst du keine tiere in wohnungen sperren. das ist tierquaelerei, weil es nicht der natuerlichkeit entspricht. wenn du es aber aus diesem oder jenem grund trotzdem tust, musst du eben auch fuer artgerechtes futter sorgen. und bei einem fleischesser wie einer katze ist das rohes und ungekochtes fleisch. wenn du die katze voellig isolierst, also das tier gar nicht nach draussen laesst, dann musst du ausserdem noch fuer katzengras und sonstige extras sorgen - sonst verstirbt die katze in deiner haustierliebeshaft.

was die voegel betrifft, fressen diese wohl insekten, aber keine schweine bzw. nur in ausnahmefaellen, wenn das schwein zum verendeten aas geworden ist. darum geht es aber bei der vogelfutterauswahl nicht. jedenfalls mir nicht. fuer mich sind es rein ethische gruende, weshalb ich keine sonnenblumenkerne in schweineaspik mehr kaufe.


alexis















EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Hallo alexis,
was ich nicht mag ist, wenn man eine Aussage tätigt und dabei immer in der "Du-Form" spricht. Ich bitte darum verallgemeinert zu reden. Mein Beitrag richtete sich nämlich an alle, die ein Haustier haben, um sich den aufgeführten Gedanken durch den Kopf gehen zu lassen.
Das Thema Katzen in Wohnungen (einzusperren), hatten wir schon mal soweit ich mich erinnere. Ich möchte diesbezüglich meinen Standpunkt nicht wiederholen, aber sei Dir versichert, wir sind uns geistig in allen Punkten einig.

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Packt Eure Keulen wieder ein.

Jetzt ich:

Vögel essen Körner und Insekten, klaro?!
Keine Schweine oder deren Teile! (Schweineaspik-herzlich amusiert!)

Katzen essen Kleinnager und allerlei Kleingetier, auch mal Gras und Erde.
Wenn ich eine Katze in meiner Wohnung leben lasse, bin ich für ihre Ernährung verantwortlich. Man bietet naturbelassene Nahrung seinem Tier. Im Fall Katze, rohe Hühnerkeulen o.ä.
Was stinkt nicht? Dosenfutter oder Tierfleisch? Beides riecht entsätzlich.
Das ist der Kompromiß, den man eingeht.
Wenn man bestimmte hygienische Regeln einhält und nichts herrumliegen läßt, riecht auch nichts in der Wohnung.




Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#20
saxorior schrieb:Packt Eure Keulen wieder ein.

Jetzt ich:

Vögel essen Körner und Insekten, klaro?!
Keine Schweine oder deren Teile! (Schweineaspik-herzlich amusiert!)

Katzen essen Kleinnager und allerlei Kleingetier, auch mal Gras und Erde.
Wenn ich eine Katze in meiner Wohnung leben lasse, bin ich für ihre Ernährung verantwortlich. Man bietet naturbelassene Nahrung seinem Tier. Im Fall Katze, rohe Hühnerkeulen o.ä.
Was stinkt nicht? Dosenfutter oder Tierfleisch? Beides riecht entsätzlich.
Das ist der Kompromiß, den man eingeht.
Wenn man bestimmte hygienische Regeln einhält und nichts herrumliegen läßt, riecht auch nichts in der Wohnung.
Meine Grüße an den R*****kater Moritz [Bild: 16_1_16.gif]

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 12 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 2 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 4 Stunden