Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zustand in den Schulen
#1
Hallo Zusammen!

Mir ist von einem 13 Jährigen Mädchen folgendes berichtet worden:

[Zitat]
Da habe ich sie gefragt, wenn ich ihr nicht offen und ehrlich die Meinung sage, wer dann? Und ob ich jetzt jeden Tag zu ihr gehen soll und ihr sagen wie toll ich sie und ihre Aktionen finde. Dabei habe ich ihr nur gesagt, dass ich sie nicht Leiden kann, und dass die mit ihren ganzen Aktionen ihre Freunde vergrauelt..... Alle haben hinter ihren Rücken gelästert und genau das gleiche gesagt, weil ich es ihr gesagt habe, habe ich vom Lehrer eins auf den Deckel gekriegt.
[/Zitat]

Also ich finde das erschreckend, dass den Kindern von heute schon die üble Nachrede in der Schule angelernt wird.

Abgesehen davon, dass ich die Welt dadurch schon einen Schritt näher am Abgrund sehe, fällt mir dazu nur die Schlussrede Al Pacinos in "Der Duft der Frauen" ein. :-)

Gruß vom

Ritter
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Knight,


die Welt ist unser aller "private hell" - könnte ich jetzt zynisch sagen. Und würde nichtmal zwingend lügen. Aber da ich gar kein sooo negativer Mensch bin, sage ich, die Welt ist uns, was wir aus ihr machen- nichts desto trotz ist es aber wirklich kurz vor Exitus. Was mich aber nicht weiter stört, im Gegenteil. *gg*

Jaja, die Schulen... eine wunderbare Institution... da könnte ich auch so manche Geschichte erzählen, von dem was uns da beigebracht wurde und was nicht. Eine schier unerschöpfliche Quelle steter Erquickung und Belustigung <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm3.gif" alt="" />


Was nun aber dien Schlußwort angeht... da kann ichso rein gar nichts mit anfangen. Ich kenne diesen Film nämlich nicht.
Antworten
Es bedanken sich:
#3

Zitat:Abgesehen davon, dass ich die Welt dadurch schon einen Schritt näher am Abgrund sehe, fällt mir dazu nur die Schlussrede Al Pacinos in "Der Duft der Frauen" ein. :-)

Gruß vom

Ritter

ritter ich kenn das schlußwort auch nicht, klär mich mal bitte auf, hört sich nämlich interessant an - vom titel her . :-)

liebe grüsse violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#4

Zitat:Also ich finde das erschreckend, dass den Kindern von heute schon die üble Nachrede in der Schule angelernt wird.

So ist es Knight. Ritterlichkeit und Ehrhaftigkeit sind heutzutage verfehmte Fremdwörter und dürfen nicht mehr benutzt, geschweige denn danach gehandelt werden.

Ich bin selbst ein sehr direkter Mensch und sage alles geradeheraus. Dabei fiel mir schon häufig auf, daß es anderen Leuten nicht leicht fällt das zu akzeptieren und diese sehr befremdet über diese Direktheit sind. Das "hinterrücksreden" wird gerade den jungen Erdenbürgern in den Schulen und Universitäten beigebracht, niemand traut sich mehr von Angesicht zu Angesicht zu sprechen.

Auf Mißstände wird eben mit dem Finger gezeigt und lieber derjenige direkt darauf angesprochen, als es heimlich still und leise zu übergehen und so zu tun, als hätte man es nicht bemerkt und hinterher wird sich dann doch das Maul zerissen. Oder wie siehst Du das, Knight?


Gruß








Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo Paganlord,

Zitat:Das "hinterrücksreden" wird gerade den jungen Erdenbürgern in den Schulen und Universitäten beigebracht, niemand traut sich mehr von Angesicht zu Angesicht zu sprechen.

Wie schon so oft, muß ich mich wieder beschweren.

Warum verallgemeinerst Du ständig alle Deine Ansichten und Behauptungen ? Von einer generellen Haltung pro "Hinterrücksreden" und contra "Angesicht zu Angesicht" Auseinandersetzung kann doch gar keine Rede sein. Dagegen sprechen nicht zuletzt meine eigenen Erfahrungen.

Wenn ich Dir, was die Mehrheit angeht, bedauerlicherweise wohl zustimmen muß - bedauerlicherweise nicht, weil ich Dir zustimmen muß, sondern aufgrund der inhaltlichen Konsequenz.

In diesem Sinne,

Riddle
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Hallo Riddle,

entschuldige das Verallgemeinern, Du tust es auch, wenn Du in dem Arbeitslos-Ordner von "urdeutschen Problemen" redest, was immer das auch sei. Ich empfinde das im Rahmen eines Forums aber als nicht so schlimm, denn es vereinfacht, und läßt uns Sachverhalte auf das Wesentliche reduzieren.

Und wesentlich für mich ist die schrittweise Verdummung und Erziehung zur Ehrlosigkiet, die an Schulen etc. vonstatten geht. Ob durch Lehrer, Mitschüler, TV oder restriktiver Verordnung sei einmal dahingestellt. Dass es dabei immer Minderheiten gibt, die sich der Massentendenz entziehen, widersetzen bzw. davon ausklammern, ist doch natürlich und spielt in einer Diskussion um eine solche Problematik keine erwähneswerte Rolle, da es nur die Diskussion um die Problematik verwässert und den Anschein erweckt, "Es wäre ja gar nicht so schlimm".


Liebe Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hallo!

Zu der eingangs erwähnten Geschichte gibt es noch ein pikantes Detail am Rande:

Zitat:Dieser Lehrer hat von mir verlangt, dass ich mich bei disem Mädchen vor der ganzen Klasse entschuldige und ihr ein Geschenk kaufe.
...
Und unser Lehrer vermittelt uns gerade, dass die Menschen früher sich ihre Ablassbriefe gekauft haben um sich einen guten Platz im Himmel zu ergattern. Und dass man auch wirklich bereuen muss für eine Sache.

Nun aber zu den Antworten:

@Sothis & Violetta:

Zitat:ritter ich kenn das schlußwort auch nicht, klär mich mal bitte auf, hört sich nämlich interessant an - vom titel her . :-)

Ist ausnahmsweise mal ein guter Remake aus den USA. Lächeln
Offizielle Kurzzusammenfasung:
Der Internatschüler Charlie (Chris O Donnell) übernimmt an Thanksgiving die Betreuung des blinden Ex-Offizier Frank Slade (Al Pacino). Der zynische, einsame Mann will seinem Leben ein Ende bereiten, doch vorher möchte er sich in New York amüsieren. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten entwickelen sie Sympathie und Vertrauen zueinander. Zuletzt setzt sich Slade für seinen Betreuer ein, der wegen seiner Ehrlichkeit in der Schule Probleme bekommen hat.

Für mich bildet die Nebengeschichte (die Probleme Charlies in der Schule) das eigentliche Hauptgeschehen. Denn in seiner Rede vor der gesamten Schule Charlies, greift Slade die Art und Weise der Ausbildung und der Anhörung, die eingeleitet wurde, massiv an, ohne sich auch nur ein Blatt vor dem Mund zu nehmen (Frei nach dem Motto, dass die Schule nur Verräter ausbildet und auch noch für ihren Verrat belohnt). Um dem I auch noch das Tüpfelchen aufzusetzen geht er auch noch auf die Schüler los, die Charlie in das Problem reingeritten haben. Wie gesagt ausnahmsweise mal eingutes Remake (ohne den Originalfilm zu kennen)

@Pagan:

Du hast durchaus recht. Auch ich habe solche Dinge in meinem Leben schon oft genug erlebt. Ist heutzutage leider so. Man kann nur selbst darauf schauen, dass man nicht in diesen Sumpf verfällt, der immer größer wird.

Fröhlichen Gruß vom

Ritter

<img src="http://el-edv.de/smile/55.gif" alt="" />
(Diese Nachricht wurde am 23.03.03 um 08:42 von Knight geändert.)
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 9 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 23 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 7 Stunden