Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
06.06.06 - Rheinsberg
#11
Zitat:Wieso fragst Du? Würdest Du mit mir eine Stadtführung machen wollen Rica? Oder was ist der Grund?

Na ja, hatte ich eigentlich nicht vor. Fettes Grinsen
Es hatte auch keinen bestimmten Grund, warum ich Dich das gefragt habe. Ich dachte nur, dass Dir die Gegend um Rheinsberg gefallen hat - ich geh jetzt absichtlich nicht auf Rheinsberg ein.
Ich finde die Umgebung schön, oder bin ich hier die Einzigste, die das so sieht???

Ich weiß ja nicht, ob Du Dir auch die Landschaft angeschaut oder ob Du nur einen Tag in Rheinsberg verbracht hast.
Ich bin aber auch offen für andere Gegenden!!! Daumen hoch

Liebe Grüße

Rica
Zitieren
Es bedanken sich:
#12
Rica, dachtest Du ich würde mit verschlossenen Augen durch die Welt stiefeln, dann hätte ich ja nichts gesehen.
Und woher sollte ich dann wissen wie es in Rheinsberg aussieht?

Na wie schon gesagt, jede Gegend hat ihren Reiz und ihre Schönheit, man muss sie nur aus der richtigen Perspektive wahrnehmen.

Mich hatte nur Deine Äußerung

Zitat:Außerdem ist Rheinsberg ein kleines Nest im Norden Brandenburgs.

stutzig gemacht.
Das las sich so abwertend.

Auf Deine Frage an den werten Lord hast Du ja bis jetzt noch keine Antwort bekommen!
Auch ein wenig eingenartig oder?
Aber vielleicht wurde dies ja persönlich ausdiskutiert Fettes Grinsen .

In diesem Sinne

Qyhlwalda
Zitieren
Es bedanken sich:
#13
Hallo,

Zitat: Rica, dachtest Du ich würde mit verschlossenen Augen durch die Welt stiefeln, dann hätte ich ja nichts gesehen.

Nein, Qyhlwalda, dass habe ich eigentlich nicht gemeint und auch nicht gedacht. Ich denke mal, dass man als Besucher nicht nur eine Stadt besichtigen will, sondern auch sein Umland. Natürlich gibt es Menschen, die soetwas machen und glücklich darüber sind, nur eine Stadt zu sehen, auch wenn sie nicht schön ist. Ach solche Menschen sollte man wegsperren. Fettes Grinsen
Ich wollte Dir damit auch nicht zu nahe kommen. Wenn ich es damit getan habe, möchte ich mich dafür entschuldigen.


Zitat:Und woher sollte ich dann wissen wie es in Rheinsberg aussieht?

Es hätte ja sein können, dass Du dort schon einmal gewesen oder durchgefahren bist. Man kann ja nie wissen. Außerdem kenn ich Dich persönlich nicht und weiß auch nicht, wo Du schon überall gewesen bist. Fettes Grinsen (Ist auch nicht wichtig Daumen hoch )


Zitat:Mich hatte nur Deine Äußerung

Zitat:Außerdem ist Rheinsberg ein kleines Nest im Norden Brandenburgs.


stutzig gemacht.
Das las sich so abwertend.

Na ja, berauschend fandest Du doch die Stadt auch nicht so. Oder habe ich das etwa falsch verstanden?
Ich finde Rheinsberg nicht schlecht, im Gegenteil, aber ich denke, dass es auch bessere gibt. Oder sehe ich das falsch?


Zitat:Auf Deine Frage an den werten Lord hast Du ja bis jetzt noch keine Antwort bekommen!
Auch ein wenig eingenartig oder?
Aber vielleicht wurde dies ja persönlich ausdiskutiert biggrin.gif .

Qyhlwalda, ich mache mir da eigentlich keine Gedanken drüber. Ich denke mal, dass der "werte Lord" mir noch eine Antwort auf die Frage geben wird, die ich ihm gestellt habe. Und wenn nicht, dann wird er auch seine Gründe haben.
Ich sehe das ganz locker und entspannt.
Vielleicht solltest Du das auch tun. Daumen hoch

Liebe Grüße

Rica Fettes Grinsen

Zitieren
Es bedanken sich:
#14
Rica, ich merke schon - wie locker und entspannt Du das Ganze siehst!!!

Ich sehe das alles noch viel viel lockerer als Du!!!! Daumen hoch
Und dabei ist alles sehr interessant und aufschlussreich.

In diesem Sinne

Qyhlwalda

Zitieren
Es bedanken sich:
#15
Da bin ich aber froh, dass Du das genauso siehst, wie ich. Fettes Grinsen

Aber sag mal, findest Du das Thema wirklich so sehr interessant und aufschlussreich???
Ich frage mich echt, was daran so interessant ist.
Rheinsberg ist auch nur eine Stadt wie jede andere.

Liebe Grüße

Rica Fettes Grinsen
Zitieren
Es bedanken sich:
#16
Zitat:Auf Deine Frage an den werten Lord hast Du ja bis jetzt noch keine Antwort bekommen!
Auch ein wenig eingenartig oder?

@Qyhlwalda

Nur mal so nebenbei gesagt: Ich nehme mir zwar das Recht zu antworten, aber grundsätzlich besitze ich nicht die Pflicht dazu. Manchmal habe ich auch nur einfach keine Lust dazu.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich:
#17
   

Die bunte Massenschlägerei zwischen Tschetschenen und Syrern im idyllischen Rheinsberg zu Brandenburg ging am Wochenende in die Verlängerung: Waren es anfangs nur 15-20 Leute, die sich nach einem Wortgefecht geprügelt hatten, versammelten sich am Freitag abend über 100 äußerst aggressive Männer mitten in einem Wohngebiet und starteten eine Massenschlägerei – interessanterweise ohne Einhaltung jeglicher Abstandsregeln, und ohne Mund- und Nasenschutz.

Doch wir sind ja bereits durch die objektive und informative, preisgekrönte Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Nachrichten- und Talkformate, dank virologischer Mahner und „Experten“ wie Karl Lauterbach, bestens darüber im Bilde, wer für die Verbreitung des Corona-Virus verantwortlich ist (und am besten in permanente Strafquarantäne sollten): deutsche Park- und Strandbesucher. Menschen, die abends in der Altstadt ein Bier trinken. Mallorca-Reiserückkehrer und Flugreisende. Und natürlich: Demonstrationen von Corona-Leugnern.

Nicht hingegen zur Entstehung einer zweiten Welle tragen bei: Illegale Flüchtlinge aus Griechenland. Afrikanische Boat-People. Linke Black-Lives-Matter-Demonstranten. Randalierende Migranten auf dem Stuttgarter Schlossplatz oder vor der Frankfurter Oper. Zusammenrottungen von Jungmännergruppen in Innenstädten.

Das Virus steckt anscheinend nicht jeden an

Oder eben, siehe Rheinsberg: Arabisch-vorderasiatische und afrikanische Männergruppen im öffentlichen Raum – selbst wenn sie mit Dachlatten, Holzknüppeln und Klappmessern auf „Tuchfühlung“ gehen (und am Ende 51 Platzverweise ausgesprochen werden und acht Teilnehmer verhaftet werden). Dort hört man von Lauterbach & Co. dann plötzlich nichts über „Super-Spreader“ oder über sträfliche Leichtsinnigkeit bei der Missachtung von Corona-Regeln.

Zu den Berufsrisiken der mit einem Großaufgebot ausgerückten deutschen Polizei gehört somit neben der Chance, von einem Pflasterstein oder vollen Bierflaschen am Kopf getroffen zu werden, oder sich von den Festgenommenen (die wenig später von der Kuscheljustiz prompt wieder auf freien Fuß gesetzt werden) als „Rassisten“ titulieren zu lassen, daher auch noch die fröhliche Erwartung, in Quarantäne gehen zu müssen, sobald einer der regelresistenten „Maskenverweigerer“ im Straßenkampfmodus positiv getestet wird. Da kommt Laune auf.


Streit mit Tschetschenen
Rheinsberg: Bürgermeister sieht nach Massenschlägerei Integration gescheitert

RHEINSBERG. Nach einer Massenschlägerei im brandenburgischen Rheinsberg hat der Bürgermeister der Stadt, Frank Schwochow (Freie Wähler), die Integrationspolitik des Landkreises für gescheitert erklärt. Im Norden von Brandenburg fielen Tschetschenen immer wieder durch Clanstrukturen und Kriminalität auf. „Racheaktionen und Selbstjustiz sind in Deutschland nicht üblich und dürfen es auch nicht werden“, warnte Schwochow in einem Eintrag auf Facebook. Die Konflikte mit den Tschetschenen schwelten schon länger in der Region.

Am Donnerstag abend vergangener Woche hatten sich eine Gruppe Deutsche und Polen eine heftige Schlägerei mit mehreren Tschetschenen geliefert. Anlaß soll laut einem Bericht des Tagesspiegel ein Angriff auf einen Mitarbeiter eines Bootsverleih in Rheinsberg durch einen Tschetschenen gewesen sein. Laut Polizei wurden sieben Personen verletzt und mehrere Autos beschädigt. Acht Beteiligte (fünf Deutsche und drei Polen) wurden vorläufig festgenommen.

Am Tag darauf versammelten sich dann zahlreiche Tschetschenen in Rheinsberg. Nach Angaben der Polizei waren es um die Hundert Personen. Die Stimmung sei äußerst aufgeheizt und aggressiv gewesen. Die Beamten erteilten 51 Platzverweise gegen Tschetschenen, die einem Bericht der Märkischen Allgemeinen (MAZ) zufolge nicht allein aus Rheinsberg, sondern aus mehreren Kreisen stammten. Ein Polizist sei leicht verletzt und zwei Syrer im Alter von 21 und 32 Jahren festgenommen worden.

Am Sonnabend habe es dann ein Gespräch bei der Polizei in Neuruppin zwischen den beiden Streitparteien gegeben. Mit dabei sei auch ein Streitschlichter der Tschetschenen aus Berlin gewesen. „Wir haben dieses Angebot dankend angenommen, weil Kooperationsgespräche am ehesten zielführend sind“, sagte Neuruppins Polizeisprecherin Ariane Feierbach der MAZ. Im Anschluß daran habe sich die Situation beruhigt. Dennoch war die Polizei auch am Sonnabend mit einem Großaufgebot in der Stadt im Einsatz.

„Das sind keine Männer, das sind Ziegen“

Einer der beteiligten Tschetschenen schrieb laut Tagesspiegel auf seinem Instagram-Account „Wir freuen uns, daß wir alle zusammenhalten. Die anderen werden es nicht auf sich beruhen lassen. Aber wir dann auch nicht. Wir wissen jetzt, wo sie sind.“ Weiter habe er auf Tschetschenisch sinngemäß angemerkt: „Das sind keine Männer, das sind Ziegen.“

Der Bootsverleiher hingegen, dessen Mitarbeiter angegriffen worden sein soll, bedauerte auf Facebook, daß die Stimmung auf beiden Seiten aufgeheizt gewesen und es so zu der Auseinandersetzung gekommen sei. „Wir möchten euch nur mitteilen, daß alle Unklarheiten mit den tschetschenischen Mitbürgern geklärt wurden.“ Man habe alle Unannehmlichkeiten aus der Welt schaffen können. „Wir freuen uns, daß alles nun geklärt ist und wir wollen hier ein friedliches Miteinander.“

Rheinsbergs Bürgermeister Schwochow warf unterdessen am Sonntag dem zuständigen Landrat Ralf Reinhardt (SPD) vor, die Stadt bei dem Konflikt und dessen Folgen im Stich gelassen zu haben. Dieser habe weder auf Anrufe noch auf Emails reagiert. „Hier hat es gebrannt in Rheinsberg, und ich werde als Bürgermeister allein gelassen“, beklagte Schwochow.
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 23 Tagen und 23 Stunden am 02.09.12020, 07:23
Letzter Vollmond war vor 5 Tagen und 13 Stunden
Nächster Neumond ist in 9 Tagen und 20 Stunden am 19.08.12020, 04:42
Letzter Neumond war vor 19 Tagen und 12 Stunden