Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Teilen
#1
Was das Wort teilen beinhaltet sollte jedem geläufig sein.
Wie verhält es sich nun mit der Aussage "wir teilen eine Meinung", wenn sich zwei oder mehrere doch einig sind? Ist es in diesem Fall spirituell gesehen nicht eine eher kontraproduktive Phrase? Anstatt also die Kräfte zu verdoppeln, spricht man von teilen.

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich:
#2
vielleicht liegt der ursprung dieser aussage darin, dass wenn man etwas gemeinsam besitzt, dass man es dann teilen muss, damit jeder besitzer ein stueck davon hat?

alexis
EigenSinnige Frauen
Zitieren
Es bedanken sich:
#3
Muß man es dann teilen? ich denke eher es bildet alles zusammen eine Einheit. Mir geht es um den spirituellen Gesichtspunkt dabei.

Geteiltes Leid ist auch kein halbes Leid. Blinzeln

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich:
#4
He, da hast Du recht. Ich habe darüber noch nie nachgedacht, aber jetzt, wo Du`s sagst, halte ich diese Phrase auch für fragwürdig. Häh?
Zitieren
Es bedanken sich:
#5
ich will das sprichwort jetzt nicht verteidigen, aber ich sehe es trotzdem anders. geteiltes leid ist halbes leid, weil man sein leid (zum teil) an den anderen abgibt, auch spirituell betrachtet. man buerdet dem anderen die eigene last auf und deshalb ist es nicht mehr ganz so schlimm (emotional betrachtet). dafuer hat der andere jetzt mitzuschleppen, weil er z.b. durch mitleid eine tuere geoeffnet hat. also das sprichwort stimmt wohl doch. jedenfalls aus der sicht betrachtet.

was das andere sprichwort mit dem: 'wir teilen eine meinung' betrifft, sehe ich es, wie soeben von mir geschildert. dabei geht es doch gar nicht darum, ob es objektiv richtig ist. denn das geht bei sprichwoertern nicht um die objektivitaet, sondern der subjektive eindruck des sprichwort-erfinders ist entscheidend. und um so mehr leute diesen subjektiven eindruck teilen, desto mehr wird das sprichwort verbreitet.

wer sagt denn, dass alle sprichwoerter richtig waeren?

alexis

EigenSinnige Frauen
Zitieren
Es bedanken sich:
#6
alexis schrieb:ich will das sprichwort jetzt nicht verteidigen, aber ich sehe es trotzdem anders. geteiltes leid ist halbes leid, weil man sein leid (zum teil) an den anderen abgibt, auch spirituell betrachtet. man buerdet dem anderen die eigene last auf und deshalb ist es nicht mehr ganz so schlimm (emotional betrachtet).

Und das kommt für uns wohl eher weniger in Betracht - wenn man es genau nimmt.

Zitat:dafuer hat der andere jetzt mitzuschleppen, weil er z.b. durch mitleid eine tuere geoeffnet hat. also das sprichwort stimmt wohl doch. jedenfalls aus der sicht betrachtet.

Sein Fehler.

Zitat:was das andere sprichwort mit dem: 'wir teilen eine meinung' betrifft, sehe ich es, wie soeben von mir geschildert. dabei geht es doch gar nicht darum, ob es objektiv richtig ist.

Mir geht es aber darum. Und wenn ich der Ansicht bin hier eine Phrase, nenn Du es ruhig Sprichwort, zu benutzen, dann stoße ich mich sehr wohl daran.
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Deinen Worten, achte auf Deine Worte, denn sie werden ... u.s.w.
Ich halte es spirituell für fatal eine gemeinsame Ansicht, wenn nicht sogar ein gemeinsames Ideal mit einer solchen Aussage zu unterlegen.

Zitat:denn das geht bei sprichwoertern nicht um die objektivitaet, sondern der subjektive eindruck des sprichwort-erfinders ist entscheidend.

Vielleicht handelte der "Erfinder" im Auftrag, ob nun bewußt oder unbewußt sei dahingestellt.

Zitat:und um so mehr leute diesen subjektiven eindruck teilen, desto mehr wird das sprichwort verbreitet.

Genau wie die chr***lichen Phrasen, nicht wahr?!

Zitat:wer sagt denn, dass alle sprichwoerter richtig waeren?

Niemand, und genau deswegen sollten wir darauf achten und nicht alles nachplappern.

Liebe Grüße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich:
#7
Ja man sollte darauf achten, nicht sinnlos alles nachzuplappern. Das trifft gerade bei Sprichwörtern zu, die von sovielen benutzt werden. Da ist sicherlich so manche Phrase versteckt, die Unheil in den Köpfen anrichtet. Ob 'eine Meinung" teilen nun dazu gehört, halte ich jedoch für zweifelhaft. Auf jeden Fall aber das blöde Sprichwort von dem geteilten Leid. Das sollte man nun wirklich nicht verwenden bzw. selbst Schuld, wenn man es doch macht.

Ich verstehe das mit dem 'wir teilen eine Meinung" so, dass man sich mit jemand anderem eine Meinung teilt, wie man sich ein Auto teilt, das beiden gehört. Insofern finde ich dieses Sprichwort völlig in Ordnung. Denn die Meinung gehört sozusagen ja auch beiden.

Inka
Zitieren
Es bedanken sich:
#8
Hallo!

Möglicherweise wurde im Laufe der Zeit bewusst diese Sprechweise wahrscheinlich auch noch von Chr..en eingeführt, um eben genau in magischer bzw. im Sinne von Energien die Kräftebündelung zu verhindern. Also eine bewusste Manipulation der Einheit, eben durch Teilung in zwei Teile, durch die machtvolle Kraft der Worte. So sehe ich das.

Grüße Jawoll

Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Zitieren
Es bedanken sich:
#9
Die Frage liegt hier darin, welche Ursache wird unter der Verwendung des Wortes "teilen" gesetzt? Da dieses Wort eine Konnotation darstellt, wäre ich mir in diesem Fall nicht so sicher, ob es egal ist, in welcher Hinsicht man dieses Wort verwendet.

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich:
#10
Naza schrieb:Hallo!

Möglicherweise wurde im Laufe der Zeit bewusst diese Sprechweise wahrscheinlich auch noch von Chr..en eingeführt, um eben genau in magischer bzw. im Sinne von Energien die Kräftebündelung zu verhindern. Also eine bewusste Manipulation der Einheit, eben durch Teilung in zwei Teile, durch die machtvolle Kraft der Worte. So sehe ich das.

Grüße Jawoll

Salve amico mio.
Ein Verständnis ohne Worte. Blinzeln

Bragi

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 28 Tagen und 22 Stunden am 30.12.12020, 05:29
Letzter Vollmond war vor 19 Stunden und 13 Minuten
Nächster Neumond ist in 13 Tagen und 11 Stunden am 14.12.12020, 18:17
Letzter Neumond war vor 15 Tagen und 23 Stunden