Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Macht der Kirche
#91
Hunderttausende Kinder missbraucht –
Katholische Kirche in Frankreich vor dem Aus?

Nach den Enthüllungen zum Ausmaß des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen steht die katholische Kirche in Frankreich vor einer Existenzkrise. Bei den eigenen Mitgliedern muss sie um ihre Glaubwürdigkeit fürchten, ihre Stellung in der französischen Gesellschaft ist stark angeschlagen. Und sobald es um die Entschädigung der Missbrauchsopfer geht, wird die katholische Kirche, die in Frankreich ohne Kirchensteuer auskommen muss, in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten geraten.

„Wenn wir den Bericht der Untersuchungskommission nicht ernst nehmen, dann hat die Kirche in Frankreich keine Zukunft mehr“, warnt der Erzbischof von Straßburg, Luc Ravel. Erst kürzlich hat eine Umfrage gezeigt, dass Gottgläubige in Frankreich erstmals in der Minderheit sind.

Hunderttausende Opfer

Die Untersuchungskommission zum Missbrauch in der katholischen Kirche Frankreichs schätzt, dass seit 1950 etwa 216.000 Minderjährige von Priestern oder Ordensleuten sexuell missbraucht wurden. Die Zahl steigt auf 330.000 Opfer, wenn Täter mitgezählt werden, die als Laien in katholischen Einrichtungen Dienst taten.

Und die Kommission hat klare Vorstellungen, was die Kirche nun tun sollte: Zwei wichtige Forderungen betreffen die Entschädigung der Opfer und das Beichtgeheimnis. In beiden Fällen regte sich – bei aller Bestürzung und bei allem sicher ernst gemeinten Mitleid mit den Opfern – bereits Widerstand in der Kirchenführung.

Dass die Opfer finanzielle Hilfe bekommen sollen, steht außer Frage. Darauf haben sich die Bischöfe in Frankreich bereits 2018 verständigt. Derzeit ist ein Fonds von fünf Millionen Euro eingeplant. Strittig ist vor allem, wo das Geld herkommen soll. Die Kommission empfiehlt ausdrücklich, nicht die Gläubigen zur Finanzierung heranzuziehen.

Doch darauf scheint die Kirche nun doch auch zu setzen. „Ich hoffe, dass eine gewisse Zahl von Gläubigen uns helfen wird“, sagt Eric de Moulins-Beaufort, der Vorsitzende der Bischofskonferenz. Ein katholischer Laienverband reagierte empört: „Der Klerikalismus hat uns an die Wand fahren lassen, und jetzt sollen es die Laien reparieren“, sagte Paule Zellitch, Vorsitzende eines französischen Laienverbandes, der Zeitschrift Mediapart.

Tiefgreifende Reform benötigt

Heikel ist auch die Frage nach dem Beichtgeheimnis. Die Kommission empfiehlt, Priestern die Anzeige mutmaßlicher Täter bei der Polizei zu ermöglichen, sollten sie während eines Beichtgesprächs von Missbrauchsfällen erfahren. Unmöglich, meint der Vorsitzende der Bischofskonferenz: „Das Beichtgeheimnis ist stärker als die Gesetze der Republik.“

Auf der nächsten Vollversammlung der französischen Bischöfe im November in Lourdes wird viel zu besprechen sein. Über die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle hinaus muss die katholische Kirche in Frankreich nach Ansicht der Kommission eine tiefgreifende Reform in Angriff nehmen. Dabei müsse es auch um eine „verkorkste Sexualmoral“ gehen, die zu dem Drama beigetragen habe.

„Sexueller Missbrauch wurde als ‚Fleischessünde‘, als Verfehlung gegen das Keuschheitsgebot für Priester betrachtet, nicht aber als Angriff auf die physische und psychische Unversehrtheit der Person“, sagt der Kommissionsvorsitzende Jean-Marc Sauvé. Das Zölibat, die Ehelosigkeit katholischer Priester, sei nicht der Grund für den Missbrauch, habe die Lage aber verschlimmert.

In den katholischen Kirchengemeinden herrscht nun große Unsicherheit, wie mit den erschreckenden Zahlen und der Vertrauenskrise umzugehen sei. „Wir sind tief bestürzt, aufgewühlt, am Boden zerstört“, schrieb ein Pariser Pfarrer per WhatsApp an seine Gemeindemitglieder und lud sie zu einer Gesprächsrunde ein. (afp/oz)
EigenSinnige Frauen
Zitieren
#92
Dieser Abschaum soll verrotten!
Typisch, daß die Schäfchen nun selbst ihre eigenen Mißbrauch finanzieren sollen!

Wie bei Covid: Hier wird der systematische und offenbar mutwillige Gesundheitsgau auch auf die Bürger abgewälzt: über die Steuern!
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Zitieren
#93
Der "Europäische Gerichtshof für Menschenrechte" sagt: Wir können nichts gegen den Kindesmißbrauch durch katholische Priester tun!

Der Vatikan genießt diplomatische Immunität, sagt der Menschenrechtsgerichtshof – und weist die Opfer von Kindesmißbrauch ab.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat eine Klage abgewiesen, die von 24 Menschen aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden eingereicht worden war, die angaben, Opfer von sexuellem Kindesmißbrauch durch katholische Geistliche geworden zu sein.

Die Mißbrauchsopfer hatten ursprünglich 2011 eine Sammelklage eingereicht, in der sie für jedes Opfer 10.000 € Entschädigung wegen der "Politik des Schweigens der Kirche zum Thema sexueller Missbrauch" forderten.
Tue was immer ich will!
Zitieren
#94
(13.10.12021, 17:24)Wishmaster schrieb: https://www.pagan-forum.de/post-67655.html#pid67655Der Vatikan genießt diplomatische Immunität, sagt der Menschenrechtsgerichtshof – und weist die Opfer von Kindesmißbrauch ab.

Da bleibt den Opfern nur, ihr Recht selbst in die Hand zu nehmen!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Zitieren
Es bedanken sich: Cleopatra , Waldschrat , THT , Vale , Violetta , Rahanas
#95
Sie werden alleingelassen und dem Unrecht hilflos ausgesetzt. Unternähmen sie es nun selbst, sich dagegen zu wehren, so würden sie bestraft. Denn sie unterliegen schon dem Recht(swesen), sie genießen nämlich keine "diplomatische Immunität".

Verkehrte Welt.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#96
Wer sich mit diesen Verrückten einläßt, bekommt eben seine Quittung präsentiert. Eltern, die "Kirche denken", bekommen das volle Programm, nicht nur die Rosinen von oben.
Handel mit dem "Teufel", dessen Repräsentant und Erfinder ja die Kirche ist, war langfristig noch nie rentabel oder gesundheitlich förderlich.
Opfer und Täter, der ewige Kreis der Idioten.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kirche muß weitere Filialen schließen Paganlord 8 5.573 14.05.12005, 22:20
Letzter Beitrag: Nuculeuz

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 14 Stunden am 20.10.12021, 16:57
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 20 Stunden am 04.11.12021, 23:15
Letzter Neumond war vor 9 Tagen und 13 Stunden