Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Maya: Ein Meinungsstreit zur irdischen Frühgeschichte
#1
Meinungsstreit zur irdischen Frühgeschichte

Haben antike Rassen in vorb*blischen Zeiten die Weltgeschichte beeinflußt? Maya-Mythen werden von der westlichen Welt nicht immer exakt wiedergegeben. Mayas, Indianer und die Ureinwohner aller Kontinente und Länder berichten von den frühen Bewohnern dieser Erde. Bewohner, die lange vor der b*blischen Genesis aktiv waren.

Alles, was wir heute über die Mayas wissen, stammt hauptsächlich aus spanischen Übersetzungen und beinhaltet nur minimale Kenntnisse über dieses Volk > entsprechend der päpstlichen Vorgaben. Die Missionare hatten nicht die Aufgabe, die Mayas zu taufen > vielmehr wurde ermordet, was immer mit den katholischen oder reformierten Chr**ten zusammentraf. Auf diese Weise wurde abgesichert, daß das Wissen der Mayas (zur Entstehung von Erde und Universum) verschwand. Niemals haben frühere oder heutige Missionare bedacht, daß antike Gebäude (wie beispielsweise die Pyramiden) mit modernen Bibliotheken gleichgesetzt werden müssen. In früheren Zeiten waren Symbol- und Zeichensprache wichtiger als irgendein Lesezeichen an einem heutigen PC. Weiterhin wird nicht bedacht, daß zukünftige Generationen diese Kulturen eventuell unter einem anderen Blickwinkel begutachten werden.

Konnten die Spanier > Katholiken etwas von dieser antiken Kultur lernen? Alleine schon der Baustil muß darauf hingewiesen haben, daß es sich hier um Baumeister handelte, deren Statik, Methoden und der Transport der benötigten Steine einem vollkommen anderen Wissen entsprangen.

Gab es Kulturen, von denen man heute nur noch etwas am Rande der Mythen erfahren kann? Haben die einstigen Städteplaner auch Hinweise für die zukünftig dort lebenden Menschen hinterlassen, wie man dies aus vielen antiken Kulturen kannte? Es heißt, daß der La-Dante-Pyramidenkomplex in Guatemala um 2.700 v. d. Z. erstellt wurde. Doch woher wußten die Architekten um Material und Arbeitsweise? Man denke an die bekannten Bauwerke von Copan, Tikal, Chichen Itza, El Mirador. Für heutige Betrachter sieht es so aus, als ob die Mayas ein Jahrtausende altes Wissen mitbrachten.

Dr. Richard Hansen, Archäologe und Direktor vom El-Mirador-Basin-Projekt, legt mehrere Theorien vor. Er glaubt, daß die Mayas ihre Kunst von Olmecen, die vor ihnen in dieser Gegend aufzufinden waren, übernommen haben. Danach jedoch scheinen diese Vorgänger zerstört worden zu sein, wie in La Venta erkenntlich. Auch gäbe es Hinweise zu antiken Tsunamis.

Öfter wird die Frage aufgeworfen, wieso die weltweiten Pyramiden eine identische Bauweise und häufig genug sogar identische Maße (entlang identischer Erdnetz-Meridiane) aufweisen. In unseren verschiedenen Schriften erwähnen wir gelegentlich einen Blaudruck, mit dem das Gaia-Kollektiv die ersten Gebäude, also auch Pyramiden, wie aus dem Nichts herauszauberte. Der Vorgang ähnelt einem Computervorgang. Speichere hier eine Datei oder ein Bild und kopiere dieses zu einem anderen Speicherplatz. Es gibt also zwei identische Dateien. Man möchte noch mehr Kopien herstellen, also werden neue Standorte vorgesehen und die Blaudruckdatei dort aktiviert. Für die Matrix-Bevölkerung sind diese Vorgänge weder sichtbar noch erfaßbar. Die Gedächtnislücken werden mit Vorgabebildern und Texten ausgefüllt, da selbst moderne Architektur davon ausgeht, daß eine Pyramide, wie beispielsweise Cheops, nicht einfach über Nacht entstehen kann.

Daß unsere Antike eher der Geschichtsfälschung und Manipulation zu verdanken ist, denn einer tatsächlichen Realität, wird auch von Eugen Gabowitsch erwähnt. Schon Luciano, Apulejo und Heredoto erfanden Themen, Märchen, Mythen oder falsche Nachrichten. Auch ihre Bücher sind voll mit Lügen.

Religiöse Dogmen sorgen weltweit dafür, daß die tatsächliche Realität verschwiegen oder den neuen Bedürfnissen und päpstlichen Aufträgen angepaßt werden muß. So ist die Unwissenheit der Weltbevölkerung gesichert. Identisch mit Polit-Geboten weltweit. Inzwischen ist erkenntlich, daß jeder kriminelle Vorfall als Blaudruck weltweit eingesetzt wird.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Zitieren
Es bedanken sich: Erato , Violetta , Alva , Wishmaster , Fulvia , Alexis
#2
Wiederentdeckt: Die „Höhle des Jaguar-Gottes“ mit hunderten Opfergaben. Das unterirdische Höhlenheiligtum liegt nördlich der Pyramide des Kukulcan und soll unberührt gewesen sein.

Die Höhle ist gewunden wie eine Schlange (sie nennen es Wurm) und ist wahrscheinlich mehr als einen Kilometer lang, Bisher sind nur 460 Meter erkundet worden.

https://www.scinexx.de/news/geowissen/chichen-itza-hoehlenheiligtum-der-maya-entdeckt/?fbclid=IwAR0GMr3JigAx9b_4mGD_e5_Ls4N5KL4m12Rgo577tpIlIL3sWdm5DtOj6Lw
Im düsteren Auge keine Träne,
Wir sitzen am Webstuhl und fletschen die Zähne!
...
Zitieren
#3
Riesige Maya-Anlage im Süden Mexikos entdeckt

Aguada Fénix dürfte nicht nur der größte, sondern auch der älteste Monumentalkomplex der Maya sein

4. Juni 2020

Im südmexikanischen Bundesstaat Tabasco haben Archäologen die Überreste einer riesigen Anlage aus der Frühzeit der Maya-Kultur ausgemacht. Der Aguada Fénix getaufte Komplex umfasst ein zehn bis fünfzehn Meter hohes rechteckiges Plateau, das mehr als 1,4 Kilometer lang und 400 Meter breit ist. Es ist laut den Forschern die größte bisher bekannte Monumentalanlage der Maya – und vermutlich auch die älteste. Laut der in der aktuellen "Nature"-Ausgabe präsentierten Altersbestimmung wurde die Anlage vor 3.000 Jahren errichtet.

   

Die Studie beruht auf Ausgrabungen und Radiokarbondatierungen von Kohle und Maya-Artefakten, die auf die ursprüngliche Entdeckung der Anlage vor drei Jahren folgten. Das Team um Takeshi Inomata von der University of Arizona hatte 2017 mit dem sogenannten Lidar-Verfahren auffällige Strukturen gefunden. Lidar funktioniert analog zu Radar, verwendet statt Radiowellen aber Laserstrahlen. Auf diese Weise lässt sich von einem Flugzeug aus der Boden abtasten. Künstliche Strukturen werden so auch unter der Vegetationsdecke, die viele Maya-Hinterlassenschaften überzogen hat, erkennbar.

https://www.derstandard.at/story/2000117878621/riesige-maya-anlage-im-sueden-mexikos-entdeckt?fbclid=IwAR3NEkWI8vHJZiqLwA3Z3Th1L33UAqA3qRFre3SAiJm5Xr1LJt9p6DDuxck
Im düsteren Auge keine Träne,
Wir sitzen am Webstuhl und fletschen die Zähne!
...
Zitieren
#4
Mein Vater schaut oft Dokus über Mexiko und ruft mich dann an, um mir davon zu berichten. So hat er mir vor ein paar Wochen auch von Aguada Fénix erzählt. Seitdem bimmelt es dauernd in meinen Ohren! Daher ist es schön, dass es jetzt auch im Forum steht und ich das von meiner Liste streichen kann. Danke dafür! Winken

Aquada = Wasserstelle/Gewässer (Nomen) wässrig (Adjektiv) vom Wortstamm agua= Wasser
Fénix = Phönix

Eine interessante Namensgebung. Wasser und Feuer in Einem!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 2 Tagen am 30.11.12020, 11:30
Nächster Neumond ist in 16 Tagen und 7 Stunden am 14.12.12020, 18:17
Letzter Neumond war vor 13 Tagen und 3 Stunden