Noch eine tolle Knolle - die Nachtkerze
#1
Die Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis)

Bekannt ist das Nachtkerzenöl, das beispielsweise lindernd und heilend bei Neurodermitis wirken und auch sonst sehr gut für die Haut sein soll. Es wird aus den Samen gewonnen.

Die Nachtkerze blüht vorwiegend im Dunkeln, daher ihr Name, und ist somit Nahrung für Nachtfalter.
Sie ist winterhart und sät sich auch gut selbst aus.

Die Nachtkerze ist zweijährig. Ähnlich wie die Königskerze (die glaube ich aber nicht verwandt ist) bildet die Nachtkerze im ersten Jahr eine Blattrosette und im zweiten Jahr einen langen Stengel, an dem dann die Blüten sind. Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika, und die gesamte Pflanze ist eßbar, die Blüten, die Blätter und auch die Wurzelknolle.

Aus den Blättern kann man einen Tee machen. Das Besondere aber ist die Knolle. Früher war sie auch in unseren Gemüsegärten zu finden. Gegessen wird die Knolle (die Wurzel) im ersten Jahr, in dem sie die Blattrosette hat, also bevor sie im zweiten Jahr dann den Stengel mit den Blüten ausbildet, denn dann ist sie holzig geworden. Sie kann aber bis ins Frühjahr hinein geerntet werden. Sie ist roh und gekocht eßbar und sollte wohl geschält werden.

Sie ist genügsam mit dem Boden und auch mit der Wasserversorgung.

Das Besondere der Knolle: sie ist kraftspendend und stärkegebend. Sie soll das Muskelwachstum anregen. Das ist besonders wichtig, wenn man schon ein gewisses Alter erreicht hat.
Muskeln verbrauchen Energie, weshalb sie auch als Mittel gegen Übergewicht gilt.

Wie schmeckt sie? Gut. Baut sie einfach an, lautet meine Empfehlung. Unkompliziert, gut, Ernte im ersten Jahr ab Herbst bis ins Frühjahr. Winken
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#2
   
Photo: Rühlemann's

Die Nachtkerze kennt man von Spaziergängen am Wegesrand an Feld- und Waldrändern.
Sie kommt auch in Gärten vor, in welchen der Rasen nicht so oft gemäht wird bzw. es wilde Ecken gibt.
Danke für den Hinweis!

Wer den Samen kaufen möchte, kann das gern bei Rühlemann's tun:

https://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/pflanzen-saatgut/nachtkerze-noni/nachtkerze/nachtkerze-saatgut
Lebe für Deine Ideale!
Zitieren
#3
Bei "Waschbär" gibt es drei Rezepte zur Nachtkerze, Nachtkerzenöl, frittierte Nachtkerzenknospen und Wurzel-Gemüse aus Nachtkerzen. Finde ich sehr hilfreich, weil sie doch recht unbekannt ist:

https://www.waschbaer.de/magazin/nachtkerzen/
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#4
Ich habe die Nachtkerze irgendwann im Mai, glaube ich, angesät. Lange sah man gar nichts, und irgendwann habe ich mich nicht weiter gekümmert, also auch nicht mehr gegossen, das hatte sich einfach so ergeben. Vor einigen Tagen habe ich dann mal danach geschaut, und alles war mit Ackerwinde völlig überwuchert. Nachdem ich dann die Winde entfernt hatte, kam das zum Vorschein:

   

   

Ich kann also bestätigen, das sind robuste Pflanzen, die auch nicht viel Pflege benötigen. Ich bin schon gespannt auf die Wurzeln. Einige Pflanzen werde ich stehenlassen, damit sie nächstes Jahr dann hoffentlich blühen. Weil das sicherlich schön sein wird zu beobachten, wie sie dann abends die Blüten öffnen. Aber auch für die Nachtfalter, die sich dann davon ernähren können. Und auch für die Fledermäuse, die wiederum sich von Nachtfaltern ernähren.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#5
Dieses Jahr schießen sie in die Höhe. Sie wirken auf mich wie so eine Armada von Hauswächtern, weil sie auch noch recht nah vor der Hauswand stehen:

   

Wenn sie blühen, mache ich nochmal ein Foto.
Ich habe sie alle stehenlassen, also keine Knollen geerntet. Die Samen, die Blüten sowie die Blätter sind auch eßbar. Mal sehen, ob ich da was probiere.
Aus Tränen Gold und Perlen machen
Zitieren
#6
In der Ernährung

Die köstlichen schönen Blüten und auch die Knospen können in den Salat, auf das Butterbrot, oder man streut sie auf gekochte Speisen. Die Blätter können vor der Blüte geerntet und wie Spinat gedünstet werden. Die wertvollen Samen können in Gebäck verarbeitet oder im Mörser zerkleinert oder einer in einer Pfeffermühle gemahlen und über Müsli und Salat gestreut werden.

Die Wurzel kann sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden. Sie schmeckt gekocht ähnlich wie Schwarzwurzel. Die Wurzel hat eine kräftigende Wirkung und kann bei der Genesung von langwierigen Krankheiten helfen.

   

https://kochlust.renateblaes.de/wp-content/uploads/2021/03/Nachtkerzenwurzel.jpg


Heilende Anwendungen

Zu Heilzwecken werden insbesondere die Samen verwendet. Sie enthalten zehn Prozent Gamma-Linolensäure, damit gehört die Nachtkerze zu den Hauptlieferanten dieser wertvollen, mehrfach ungesättigten Fettsäure. Gamma-Linolensäure hat vielfältige positive Wirkungen auf den Körper, unter anderem wirkt sie entzündungshemmend und blutreinigend, unterstützt das Nervensystem und hilft bei Arteriosklerose und Hautproblemen. Die Samen werden,wie oben beschrieben, einfach verzehrt.

Nachtkerzensamen ernten ab September. Wenn diese von Grün zu dunkelbraun abgereift sind, sind auch die Samen reif. Dann kann man die langen Stängel abschneiden. Am Besten legt man die Stängel gleich auf ein Backblech, denn die Samen fallen sehr leicht aus.




Tee

Die Blätter finden in der Heilkunde ebenso Verwendung. Ein Tee aus den getrockneten oder frischen Blättern wird bei Magen-Darm-Erkrankungen, Husten und Bluthochdruck eingesetzt. Einen Eßlöffel der Blätter mit 500 ml kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Die Tagesdosis beträgt drei Tassen und hat eine entkrampfende und entspannende Wirkung.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 1 Tag, 15 Stunden und 1 Minute am 22.06.12024, 03:09
Nächster Neumond ist in 15 Tagen und 12 Stunden am 06.07.12024, 00:58
Letzter Neumond war vor 13 Tagen und 21 Stunden